Interview: Grübel warnte Dougan nicht vor US-Geschäft
Aktualisiert

InterviewGrübel warnte Dougan nicht vor US-Geschäft

Laut dem Credit-Suisse-Chef Brady Dougan haben er und sein Vorgänger, Oswald Grübel, nie über die Risiken des US-Geschäfts geredet. Ein Rücktritt komme weiter nicht in Frage.

Über das US-Geschäft sagt CS-Chef Brady Dougan: «Wir haben darüber nicht diskutiert», sagt Dougan im SonntagsBlick. «Grübel hat sich nie mit mir zusammengesetzt, um darüber zu sprechen.»

Über das US-Geschäft sagt CS-Chef Brady Dougan: «Wir haben darüber nicht diskutiert», sagt Dougan im SonntagsBlick. «Grübel hat sich nie mit mir zusammengesetzt, um darüber zu sprechen.»

Credit-Suisse-Chef Brady Dougan sagt fünf Tage nach dem Schuldeingeständnis in den USA, sein Vorgänger Oswald Grübel hätte ihn nie auf die Gefahren des grenzüberschreitenden Geschäfts mit den USA aufmerksam gemacht. «Wir haben darüber nicht diskutiert», sagt Dougan im «SonntagsBlick». «Grübel hat sich nie mit mir zusammengesetzt, um darüber zu sprechen.»

Er betont: «Bis ich im Mai 2007 CEO wurde, war ich in keiner Weise in dieses Geschäft involviert. Damals begann die Finanzkrise, was mich stark absorbierte. Als der UBS-Fall bekannt wurde, war uns sofort klar: Wir müssen unsere Risiken in diesem Geschäft überprüfen. Wir veranlassten, keine UBS-Kunden zu übernehmen. Und es war klar: Wir ziehen uns aus diesem Geschäft zurück.»

«Fühle mich verpflichtet»

Auf die Frage, ob er an Rücktritt denke, sagte Dougan: «Nein. Ich fühle mich der Credit Suisse und den Menschen, mit denen ich arbeite, absolut verpflichtet.» Auch nach dem Vergleich: «Selbstverständlich.» Dougan übt leichte Kritik am Bundesrat: «Der Bundesrat versuchte für den Finanzplatz eine Gesamtlösung zu finden. Für uns bedeutete das: Wir konnten während zweier Jahre nicht mit der US-Justiz sprechen.»

Dougan erwartet nicht, dass die CS jetzt neues Kapital beschaffen muss, um die Eigenkapitalvorschriften zu erfüllen. «Bis Ende Jahr werden wir wieder eine Eigenkapitalquote von mindestens zehn Prozent ausweisen und streben dann eine Quote von elf Prozent an.» Die Credit Suisse habe nicht vor, zusätzliches Kapital zu beschaffen. «Eine Kapitalerhöhung braucht es nicht. Wir können die Ziele aus eigener Kraft erreichen.»

Deine Meinung