Nachtzug ausgefallen: Grüne-Politikerin Trede muss nach SBB-Chaos Nacht am Bahnhof verbringen

Aktualisiert

Nachtzug ausgefallenGrüne-Politikerin Trede muss nach SBB-Chaos Nacht am Bahnhof verbringen

Weil der Nachtzug Richtung Niederlande in der Nacht auf Montag ausfiel, mussten Hunderte Passagiere am Perron ausharren. Aline Trede (38) kritisiert auf Instagram die SBB und ÖBB. 

von
Dominik Fischer
1 / 3
Weil ihr Nachtzug ausfiel, musste Aline Trede in der Nacht auf Montag vier Stunden am Perron in Basel verbringen. (Symbolbild)

Weil ihr Nachtzug ausfiel, musste Aline Trede in der Nacht auf Montag vier Stunden am Perron in Basel verbringen. (Symbolbild)

Tamedia/Reto Oeschger
Auf Instagram schilderte die Grünen-Politikerin das Chaos und kritisierte SBB und ÖBB.

Auf Instagram schilderte die Grünen-Politikerin das Chaos und kritisierte SBB und ÖBB.

20min/Simon Glauser
Kaum eine Politikerin hat sich im Bundeshaus so stark für den Ausbau des Nachtnetzes eingesetzt, wie Aline Trede.

Kaum eine Politikerin hat sich im Bundeshaus so stark für den Ausbau des Nachtnetzes eingesetzt, wie Aline Trede.

Tamedia/Reto Oeschger

Darum gehts

  • Weil ein Nachtzug Richtung Niederlande ausgefallen ist, musste Aline Trede stundenlang am Gleis ausharren.

  • Mehr als 200 andere Personen waren ebenfalls betroffen, bis zum nächsten Zug betrug die Wartezeit mehr als vier Stunden. 

  • Auf Instagram kritisiert die Grüne-Politikerin die SBB und ÖBB und fordert: «Macht euren Job». 

Wegen des Ausfalls eines Nachtzugs musste die Grüne-Politikerin Aline Trede in der Nacht auf Montag vier Stunden am Perron in Basel ausharren. Auf Instagram berichtete sie über den Vorfall und kritisierte sowohl die SBB als auch die österreichische ÖBB. Dazu fügte sie ein Bild ein, das ihre nächtliche Aussicht auf die leeren Gleise zeigt. 

Über 200 Menschen auf dem Perron gestrandet

Eigentlich wollte die Fraktions-Präsidentin der Grünen-Fraktion im Bundeshaus mit dem Nachtzug in die Niederlande reisen. Als der Zug ausfiel, mussten die Passagiere eine Stunde warten, nur um dann vom Bahnhof SBB an den Basel Badischer Bahnhof geschickt zu werden. Doch: «Die Hälfte der Menschen passte nicht mehr in die letzte S-Bahn», so Trede auf Instagram. Gegenüber «Blick» sagt sie: «Es waren sicher 200 Leute auf dem Perron, darunter viele Familien. Zum Glück war es eine einigermassen warme Nacht!»

«Macht euren Job»

Die andere Hälfte der Passagiere musste deshalb am Bahnhof ausharren und den ersten Morgenzug abwarten. Wartezeit bis zum Morgen-Zug um 4.30 Uhr: mehr als vier Stunden. SBB und ÖBB sollten dringend ihre Zusammenarbeit verbessern, so die Politikerin.

«Macht euren Job», fordert sie und schreibt: «Nur weil die Nachfrage jetzt gross ist und alle Nachtzüge ausgebucht sind, heisst das nicht, dass man kein anständiges Angebot machen und den Service public über Bord werfen kann.» Ironie an der Sache: Kaum eine Politikerin hat sich im Bundeshaus so stark für den Ausbau des Nachtnetzes eingesetzt, wie Aline Trede, wie der «Blick» berichtet. 

SBB entschuldigt sich

Die SBB entschuldigt sich auf Anfrage vom «Blick» für die Umstände und erklärt den Grund für den Ausfall. An einer Lokomotive der Deutschen Bahn (DB) sei eine technische Störung aufgetreten. Ein Ersatz habe die DB nicht stellen können. Die SBB sei nach dem Kontakt mit der Deutschen Bahn davon ausgegangen, dass diese die Reisenden ab dem Badischen Bahnhof mit anderen Zügen weiter Richtung Norden transportieren könne. Dies habe sich im Nachhinein als eine «Fehleinschätzung» herausgestellt.

Musstest du auch schon mal eine Nacht am Bahnhof verbringen ? 

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

168 Kommentare