Kanton Bern : Grüne wollen alle Parkfelder mit Solaranlagen überdachen 
Publiziert

Kanton Bern Grüne wollen alle Parkfelder mit Solaranlagen überdachen 

In einem Vorstoss fordert der Grüne Jan Remund, dass Grossparkplätze im Kanton Bern mit Solardächern ausgerüstet werden. Die Motion dürfte es nicht leicht haben im Rat. 

1 / 3
Offene Parkfelder oder Parkdecks mit mehr als 20 Abstellplätzen sollen mit Solardächern ausgestattet werden.

Offene Parkfelder oder Parkdecks mit mehr als 20 Abstellplätzen sollen mit Solardächern ausgestattet werden.

Urs Baumann
Dies fordert der Grüne Berner Grossrat Jan Remund. 

Dies fordert der Grüne Berner Grossrat Jan Remund. 

Pixabay
Die Pflicht soll für neue Anlagen gelten, bestehende grosse Parkfelder müssten innert 15 Jahren bestückt werden.

Die Pflicht soll für neue Anlagen gelten, bestehende grosse Parkfelder müssten innert 15 Jahren bestückt werden.

Pixabay

Darum gehts 

  • Die Grünen wollen sämtliche Grossparkplätze im Kanton Bern mit Solardächern bestücken. 

  • Grossrat Jan Remund hat einen entsprechenden Vorstoss eingereicht. 

  • Der Vorstoss dürfte es bei der bürgerlichen Mehrheit im Rat indes schwer haben. 

Mit Solarzellen überdachte Grossparkplätze gibt es in der Schweiz bisher nur wenige. Der Berner Grossrat Jan Remund (Grüne) will dies ändern: In einem Vorstoss fordert er eine kantonale Solarpflicht für offene Parkfelder oder Parkdecks mit mehr als 20 Abstellplätzen, wie die «Berner Zeitung» berichtet. Die Pflicht soll für neue Anlagen gelten, bestehende grosse Parkfelder müssten innert 15 Jahren bestückt werden.

Grössere Parkfelder, die mit Solaranlagen überdeckt werden könnten, gibt es etwa bei Einkaufszentren, Freizeitanlagen oder Bahnhöfen. Bei BLS, Migros Aare und Aldi Suisse gibt es derzeit keine entsprechenden Bestrebungen, wie die Unternehmen gegenüber der Zeitung verlauten lassen. Die Migros Aare etwa hat Solardächer über Parkplätzen zwar geprüft, aus «technischen, rechtlichen oder wirtschaftlichen Gründen» aber verworfen. Zum Vorstoss äussern sich die Firmen nicht. Auch die Stadt Bern verzichtet auf eine politische Stellungnahme. 

Solarpflicht für Eigentümer hats schwer im Rat 

Für Solarexperte Remund «sind die brachliegenden Parkflächen ein einfach nutzbares zusätzliches Potenzial, das unbedingt ausgeschöpft werden muss». Gemäss einer von ihm mitverfassten Studie liessen sich allein auf solchen Parkfeldern in der Schweiz jährlich vier Terawattstunden (TWh) Strom produzieren – zwei Drittel der Strommenge, welche die AKW Beznau I und II zusammen erzeugen. In seinem Vorstoss fordert er auch E-Ladestationen für die grossen Parkfelder. So könnten die Elektroautos auch tagsüber mit Sonnenstrom aufgeladen werden – und nicht nur nachts, wenn kein Solarstrom produziert wird. 

Remunds Vorstoss dürfte es im Grossen Rat allerdings schwer haben: Bisher hatte sich die bürgerliche Mehrheit generell gegen eine Solarpflicht für Eigentümer ausgesprochen. Der letzte Parlamentsentscheid fiel mit einer Stimme Differenz allerdings haarknapp aus.  

Aktivier jetzt den Bern-Push!

Nur mit dem Bern-Push von 20 Minuten bekommst du die aktuellsten News aus der Region Bern, Freiburg, Solothurn und Wallis blitzschnell auf dein Handy geliefert.

Und so gehts: In der 20-Minuten-App tippst du rechts unten auf «Cockpit». Dort auf «Mitteilungen» und dann «Weiter». Dann markierst du bei den Regionen «Bern», tippst noch einmal «Weiter» und dann «Bestätigen». Voilà!

Wir sind auch auf Instagram. Folg uns für Posts, Storys und Gewinnspiele aus der Region – und schick uns deine Bilder und Inputs: 20 Minuten Region Bern.

(sul)

Deine Meinung

85 Kommentare