Grüne wollen Offroader aus der Stadt verbannen
Aktualisiert

Grüne wollen Offroader aus der Stadt verbannen

Geländewagen in Gefahr: Die Jungen Grünen erklären die Elefanten des Grossstadtdschungels Zürichs zu Zielscheiben. Auch die Mutterpartei sagt Offroadern den Kampf an.

«Niemand braucht eine zwei Tonnen schwere Luxuskarosse», sagt der Junge Grüne Bastien Girod. Die Strassenmonster seien eine Gefahr für Smartfahrer, Fussgänger und Velofahrer und müssten verboten werden: «Zuerst in der Stadt Zürich, dann generell», so der 23-Jährige. Bei der Mobilmachung gegen die «Grossstadtpanzer» werden die Jungpolitiker von der Mutterpartei unterstützt. Gemeinderat Daniel Leupi zu 20 Minuten: «Nächsten Mittwoch plane ich mit einem Vorstoss, die Gefährlichkeit der Offroader zu thematisieren.»

Die Jungen Grünen piesacken Zürichs Geländewagenfahrer schon seit Monaten mit Anti-Offroader-Stickern, die sie auf Motorhauben und Windschutzscheiben kleben – bislang anonym. Nun haben sie sich geoutet und doppeln nach: «Wir werden weitere 10 000 Kleber drucken», kündigt Bastien Girod an.

Ein betroffener Range-Rover-Fahrer droht nun, Strafanzeige wegen Sachbeschädigung einzureichen. Immer wieder habe er Kleber mit der Aufschrift «Ich saufe für drei» entfernen müssen, was Kratzspuren im Lack hinterliess.

Polizeisprecherin Nicole Fix: «Falls mehrere Anzeigen eingehen, werden wir Ermittlungen aufnehmen.»

Alexandra Roder

Deine Meinung