Super G von Kvitfjell: Grünenfelder Dritter, Janka holt weiter auf

Aktualisiert

Super G von KvitfjellGrünenfelder Dritter, Janka holt weiter auf

Carlo Janka macht im Gesamtweltcup weiter Punkte auf Benjamin Raich gut. Noch fehlen dem Schweizer aber 46 Punkte. Der Bündner klassiert sich klar vor dem Österreicher. Der Sieger von gestern, Didier Cuche, ist nach einem Torfehler aus geschieden.

Trotz Ausfällen der beiden Didiers gab es in Kvitfjell auch im Super-G einen Schweizer Podestplatz. Tobias Grünenfelder wurde gemeinsam mit Aksel Lund Svindal hinter dem Kanadier Erik Guay und dem Österreicher Hannes Reichelt Dritter. Für den Glarner ging damit eine lange Zeit des Wartens zu Ende. Letztmals unter die ersten drei war er vor über vier Jahren, Ende Dezember 2005 in der Abfahrt in Bormio, ebenfalls als Dritter unter die ersten drei gefahren. Zweimal war Grünenfelder auch in zwei Super-G in Garmisch schon geworden, nämlich im Februar 2003 und 2004. Carlo Janka wurde Siebenter und machte in der Weltcup-Gesamtwertung weitere Punkte auf den führenden Benjamin Raich gut.

Didier Cuche und Didier Défago scheiterten zu Beginn des Zielhangs. Der Neuenburger rutschte nach einem Innenskifehler an einem Tor vorbei. Der noch grössere Pechvogel war aber Défago. Dem Abfahrts-Olympiasieger, der auf dem Weg zu einem Spitzenergebnis war, schlug es in voller Fahrt den linken Ski weg. Zu den Ausgeschiedenen zählte auch Ambrosi Hoffmann.

Erik Guay gewann zum zweiten Mal ein Rennen im Weltcup. Den bisher einzigen Vollerfolg hatte der Kanadier, der an den Olympischen Spielen in Abfahrt und Super-G als jeweils Fünfter die Medaillenränge ganz knapp verpasst hatte, vor drei Jahren in der Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen errungen. Die Entscheidung war eine hauchdünne. Der zweitplatzierte Hannes Reichelt, der bei den Spielen in Whistler hatte zuschauen müssen, lag nur zwei Hundertstel zurück.

Weltcup-Super-G der Männer:

1. Erik Guay (Ka) 1:31,95.

2. Hannes Reichelt (Ö) 0,02 zurück.

3. Tobias Grünenfelder (Sz) und Aksel Lund Svindal (No) 0,31.

5. Mario Scheiber (Ö) 0,32.

6. Michael Walchhofer (Ö) 0,48.

7. Carlo Janka (Sz) 0,51.

8. Patrik Järbyn (Sd) 0,62.

9. Ales Gorza (Sln) und Christof Innerhofer (It) 0,77.

11. Manuel Osborne-Paradis (Ka) 0,83.

12. Patrick Staudacher (It) 0,90.

13. Andrej Jerman (Sln) 0,95.

14. Dominik Paris (It) 1,03.

15. Romed Baumann (Ö) 1,05.

16. Klaus Kröll (Ö) 1,07.

17. Jan Hudec (Ka) 1,10.

18. Patrick Küng (Sz) 1,14.

19. Benjamin Raich (Ö) 1,17.

20. Adrien Théaux (Fr) 1,23.

21. Georg Streitberger (Ö) 1,24.

22. Stephan Keppler (De) 1,32.

23. Yannick Bertrand (Fr) 1,54.

24. Marco Büchel (Lie) 1,60.

25. Werner Heel (It) 1,64.

26. Andrej Sporn (Sln) 1,71.

27. Kjetil Jansrud (No) 1,76.

28. Beat Feuz (Sz) und Travis Ganong (USA) 1,77.

30. Ivica Kostelic (Kro) 1,94.

Ferner:

47. Ralf Kreuzer (Sz) 6,30. - 52 Fahrer gestartet, 47 klassiert

Ausgeschieden u.a.: Didier Cuche (Sz), Didier Défago (Sz), Ambrosi Hoffmann (Sz).

Der Stand im Weltcup

Männer. Gesamtwertung (nach 30 von 34 Prüfungen):

1. Benjamin Raich (Ö) 1019.

2. Carlo Janka (Sz) 973.

3. Didier Cuche (Sz) 846.

4. Aksel Lund Svindal (No) 801.

5. Marcel Hirscher (Ö) 675.

6. Ivica Kostelic (Kro) 644.

7. Ted Ligety (USA) 607.

8. Silvan Zurbriggen (Sz) 583.

9. Julien Lizeroux (Fr) 564.

10. Michael Walchhofer (Ö) 549.

11. Reinfried Herbst (Ö) 505.

12. Didier Défago (Sz) 471.

13. Manfred Mölgg (It) 424.

14. Kjetil Jansrud (No) 396.

15. Manuel Osborne-Paradis (Ka) 393.

Ferner:

28. Tobias Grünenfelder 227. 48. Ambrosi Hoffmann 140. 49. Patrick Küng 136. 51. Sandro Viletta 133. 58. Marc Berthod 112. 67. Beat Feuz 88. 70. Marc Gini 77. 103. Ralf Kreuzer 28. 140. Cornel Züger 6.

Super-G (nach 5 von 6 Rennen):

1. Michael Walchhofer (Ö) 300.

2. Aksel Lund Svindal (No) 254.

3. Erik Guay (Ka) 231.

4. Benjamin Raich (Ö) 170.

5. Carlo Janka (Sz) 168.

6. Mario Scheiber (Ö) 167.

7. Didier Cuche (Sz) 155.

8. Manuel Osborne-Paradis (Ka) 148.

9. Hannes Reichelt (Ö) 136.

10. Patrick Staudacher (It) 133.

11. Tobias Grünenfelder 128.

Ferner:

13. Didier Défago 111.

29. Ambrosi Hoffmann und Patrick Küng 35.

33. Silvan Zurbriggen 25.

47. Ralf Kreuzer 9.

53. Beat Feuz 3.

Abfahrt (nach 7 von 8 Rennen):

1. Didier Cuche (Sz) 496.

2. Carlo Janka (Sz) 348.

3. Werner Heel (It) 252.

4. Manuel Osborne- Paradis (Ka) 245.

5. Michael Walchhofer (Ö) 231.

6. Aksel Lund Svindal (No) 226.

7. Didier Défago (Sz) 210.

8. Mario Scheiber (Ö) 193.

9. Marco Büchel (Lie) 184.

10. Andrej Jerman (Sln) 173.

Frauen. Gesamtwertung (nach 28 von 32 Prüfungen):

1. Lindsey Vonn (USA) 1491.

2. Maria Riesch (De) 1246.

3. Anja Pärson (Sd) 922.

4. Kathrin Zettel (Ö) 829.

5. Tina Maze (Sln) 741.

6. Fabienne Suter (Sz) 500.

7. Ingrid Jacquemod (Fr) 476.

8. Elisabeth Görgl (Ö) 471.

9. Kathrin Hölzl (De) 447.

10. Andrea Fischbacher (Ö) 425.

11. Tanja Poutiainen (Fi) 417.

12. Sandrine Aubert (Fr) 385.

13. Maria Pietilä-Holmner (Sd) 381.

14. Viktoria Rebensburg (De) 365.

15. Nadia Styger (Sz) 363.

Ferner:

21. Nadja Kamer 316. 26. Dominique Gisin 253. 28. Martina Schild 211. 30. Andrea Dettling 207. 31. Fränzi Aufdenblatten 199. 67. Rabea Grand 68. 68. Marianne Abderhalden 66. 77. Monika Dumermuth 52. 89. Aline Bonjour 34. 99. Denise Feierabend 21. 118. Aïta Camastral und Jessica Pünchera 7.

Super-G (nach 6 von 7 Rennen):

1. Lindsey Vonn (USA) 520.

2. Andrea Fischbacher (Ö) 239.

3. Fabienne Suter (Sz) 234.

4. Nadia Styger (Sz) 231.

5. Elisabeth Görgl (Ö) 220.

6. Ingrid Jacquemod (Fr) 206.

7. Anja Pärson (Sd) 176.

8. Tina Maze (Sln) 160.

9. Marie Marchand-Arvier (Fr) 149.

10. Andrea Dettling (Sz) 143.

11. Dominique Gisin 140.

Ferner:

15. Martina Schild 133.

17. Fränzi Aufdenblatten 113.

18. Nadja Kamer 84.

27. Monika Dumermuth 49.

Abfahrt (nach 7 von 8 Rennen):

1. Lindsey Vonn (USA) 645.

2. Maria Riesch (De) 456.

3. Anja Pärson (Sd) 325.

4. Ingrid Jacquemod (Fr) 247.

5. Emily Brydon (Ka) 219.

6. Nadja Kamer (Sz) 216.

7. Marion Rolland (Fr) 176.

8. Fabienne Suter (Sz) 164.

9. Daniela Merighetti (It) 150.

10. Nadia Styger (Sz) 132.

Ferner:

18. Dominique Gisin 99. 21. Fränzi Aufdenblatten 86. 27. Marianne Abderhalden 62. 30. Martina Schild 58. 31. Andrea Dettling 51. 44. Rabea Grand 21. 52. Monika Dumermuth 3.

Nationen (nach 58 von 67 Prüfungen):

1. Österreich 7979 (Männer 4767&Frauen 3212).

2. Schweiz 6124 (3820&2304).

3. Italien 4624 (2647&1977).

4. Frankreich 4113 (1884&2229).

5. USA 3826 (1452&2374).

6. Deutschland 3377 (339&3038).

7. Schweden 2723 (1066&1657).

8. Kanada 2362 (1547&815).

9. Slowenien 1720 (810&910).

10. Norwegen 1602 (1479&123).

11. Kroatien 1010 (844&166).

12. Tschechien 584 (229&355).

13. Finnland 513 (0&513).

14. Liechtenstein 387 (243&144).

15. Grossbritanien 183 (0&183).

16. Japan 168 (168&0).

17. Moldawien 91 (91&0).

18. Spanien 48 (0&48).

19. Slowakei 32 (0&32).

20. Russland 21 (16&5).

21. Serbien 18 (0&18).

22. Polen 11 (0&11).

23. Bulgarien 10 (10&0).

24. Rumänien 8 (0&8).

25. Island 7 (7&0).

26. Australien 3 (3&0).

Deine Meinung