Natur: Grünes Licht für Auenschutzpark

Aktualisiert

NaturGrünes Licht für Auenschutzpark

Das Herzstück des Auenschutzparkes Aargau ist auf der Zielgeraden. Der Regierungsrat wies alle 79 Einsprachen gegen das Wasserbauprojekt «dynamische Flussaue» in den Gemeinden Rupperswil und Auenstein ab. Das baureife Vorhaben sieht einen neuen Flussseitenarm vor.

Wenn die Einsprachen nicht weitergezogen werden, will der Kanton in wenigen Wochen mit dem Bau beginnen, wie der Regierungsrat am Freitag mitteilte. Die Einsprecher hatten das Projekt nicht grundsätzlich abgelehnt, sondern flankierende Massnahmen verlangt.

Beim Herzstück des Auenschutzparkes Aargau soll in Rupperswil die Aare einen neuen, rund 1,5 Kilometer langen Seitenarm erhalten. Der heute monotone Flusslauf der alten Aare wird strukturiert. Der Lebensraum für Pflanzen und Tiere wird vergrössert und aufgewertet.

Zudem werden die Erholungssuchenden über zwei neue Fussgängerstege von der Rupperswiler Seite auf die Aareinsel und von dieser über den Kraftwerkskanal nach Auenstein geführt. (sda)

Deine Meinung