Aktualisiert 13.08.2009 13:03

ParteienGrünliberale erobern Westschweiz

In der Waadt werden die ökologisch sensibilisierten Bürgerlichen bis Ende 2009 eine Kantonalsektion der Grünliberalen gründen. Im Kanton Freiburg besteht bereits eine grünliberale Sektion.

Getrieben wird die Sektionsgründung von einer Grossrätin und zwei Grossräten, die der Bewegung «Ecologie libérale» angehören.

«Wir haben eine Arbeitsgruppe gegründet, um die Statuten auszuarbeiten. Sie wird die Arbeit noch vor Ende August aufnehmen», erklärte die Waadtländer Grossrätin Isabelle Chevalley zu einem Bericht der Westschweizer Tageszeitung «Le Temps».

Die Partei soll eine Sektion der Grünliberalen Schweiz werden. Die Grünliberalen positionieren sich politisch rechts von den Grünen. Nachdem es im Kanton Zürich zu einer Spaltung der Grünen gekommen war, gründete der bürgerliche Flügel 2007 eine nationale Grünliberale Partei. Heute zählen die Grünliberalen zwölf Kantonssektionen, davon eine einzige in der Westschweiz (Freiburg).

FDP und Liberale verlieren Mitglieder

Mit ihrem Entscheid verabschieden sich die drei Waadtländer Vertreter von «Ecologie libérale» definitiv von der FDP und den Liberalen. Diese hatten in den letzten Jahren versucht, die ökologisch sensibilisierten Bürgerlichen in ihren Parteistrukturen zu halten.

Von Bürgerlichen ignoriert

«Seit fünf Jahren fordern wir die bürgerlichen Parteien auf, eine umweltfreundlichere Politik zu betreiben. Doch das machen sie nicht. Sie haben die Chance verpasst», sagte Chevalley. Die neue Sektion will 2011 an den Waadtländer Gemeindewahlen und an den eidgenössischen Wahlen teilnehmen. Bei den Gemeindewahlen steht eine Liste in Lausanne im Vordergrund.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.