China: Mit diesem Kussgerät kannst du online knutschen

Aktualisiert

Knutschen trotz Fernbeziehung«Ich bin völlig schockiert» – dieses Kussgerät sorgt für Aufregung

Möchtest du aus der Ferne einen Kuss schicken? Ein chinesisches Gerät mit warmen, sich bewegenden «Lippen» sorgt in China für Aufregung. 

von
Jonas Bucher

Mit diesem Gerät musst du auch in einer Fernbeziehung nicht aufs Knutschen verzichten.

Twitter

Darum gehts

  • In China sogt ein Kussgerät für Aufregung.

  • Zwei Menschen können sich über eine App verbinden und sich gegenseitig Küsse austauschen.

  • Ausgestattet mit Drucksensoren und Aktuatoren soll das Gerät in der Lage sein, einen echten Kuss zu imitieren.

Das Gerät, das als Möglichkeit angepriesen wird, «echte körperliche Intimität» aus der Ferne zu ermöglichen, sorgt bei chinesischen Social-Media-Usern für Aufregung. Ausgestattet mit Drucksensoren und Aktuatoren soll es in der Lage sein, einen echten Kuss zu imitieren, indem es den Druck, die Bewegung und die Temperatur der Lippen eines Nutzerinnen und Nutzern nachahmt. 

Neben der Kussbewegung kann das Gerät auch die Geräusche übertragen, die der Benutzer oder die Benutzerin macht. Während viele Social-Media-User in dem Gerät eine lustige Seite sehen, kritisierten andere es als «vulgär» und «gruselig». Einige äusserten auch Bedenken, dass Minderjährige das Gerät kaufen und benutzen könnten.

1 / 3
Dieses Kussgerät sorgt in China für Aufregung.

Dieses Kussgerät sorgt in China für Aufregung.

Taobao
Ausgestattet mit Drucksensoren und Aktuatoren soll es in der Lage sein, einen echten Kuss zu imitieren, indem es den Druck, die Bewegung und die Temperatur der Lippen eines Nutzerinnen und Nutzern nachahmt. 

Ausgestattet mit Drucksensoren und Aktuatoren soll es in der Lage sein, einen echten Kuss zu imitieren, indem es den Druck, die Bewegung und die Temperatur der Lippen eines Nutzerinnen und Nutzern nachahmt. 

Taobao
Die Nutzerinnen und Nutzer können ihre Küsse auch in die App «hochladen», damit andere sie herunterladen und erleben können.

Die Nutzerinnen und Nutzer können ihre Küsse auch in die App «hochladen», damit andere sie herunterladen und erleben können.

Screenshot/Weibo

«Ich bin völlig schockiert»

«Ich verstehe das Gerät nicht, aber ich bin völlig schockiert», lautete ein Top-Kommentar auf Weibo. Auf der chinesischen Plattform haben mehrere Hashtags über das Gerät in der vergangenen Woche Hunderte von Millionen Aufrufe verzeichnet.

Um einen Kuss zu senden, müssen die Nutzer eine App herunterladen und das Gerät an den Ladeanschluss ihres Telefons anschliessen. Nachdem sie sich mit ihrer Auserwählten oder ihrem Auserwählten in der App gepaart haben, können sie einen Videoanruf starten und sich gegenseitig Kopien ihrer Küsse schicken.

Wäre dieses Kussgerät etwas für dich?

Das Design soll perfektioniert werden

Wie die staatliche chinesische Zeitung «Global Times» berichtet, wurde die Erfindung vom Changzhou Vocational Institute of Mechatronic Technology patentiert. «Während meines Studiums führte ich eine Fernbeziehung mit meiner Freundin, so dass wir nur über das Telefon Kontakt miteinander hatten. Daher stammt die Inspiration für dieses Gerät», wurde Jiang Zhongli, der führende Erfinder des Designs, von der «Global Times» zitiert.

Dem Bericht zufolge hatte Jiang 2019 ein Patent beantragt, das jedoch im Januar 2023 auslief, und er hoffe nun, dass jemand anderes das Design weiterentwickeln und perfektionieren könne.

«Danke, Technologie»

Das chinesische Gerät wird zwar für Fernbeziehungen beworben, ermöglicht es den Nutzerinnen und Nutzern aber auch, sich über die Funktion «Kissing Square» der App anonym mit Fremden zu verkuppeln. Wenn zwei Fremde erfolgreich zusammenpassen und sich mögen, können sie um einen Kussaustausch bitten.

Die Nutzerinnen und Nutzer können ihre Küsse auch in die App «hochladen», damit andere sie herunterladen und erleben können. In Chinas grösstem Online-Shop Taobao kostet das Gerät  288 Yuan (rund 40 Franken).

«Meine Partnerin hat zuerst nicht geglaubt, dass man damit (ferngesteuert) küssen kann, und ihr fiel die Kinnlade runter, als sie es benutzte. Das ist die beste Überraschung, die ich ihr während unserer Fernbeziehung gemacht habe», kommentierte ein Nutzer seine Erfahrung mit dem Gerät. «Danke, Technologie», lautet sein Fazit.

Hast du Fragen zu Beziehung, Liebe oder sexueller Gesundheit?

Hier findest du Hilfe:

Lilli.ch, Onlineberatung

Tschau, Onlineberatung

Feel-ok, Informationen für Jugendliche

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

51 Kommentare