Aktualisiert 22.04.2014 10:59

Menschliche KnochenGrusliger Knochenfund in Baselbieter Dorf

Makabres Rätsel: Bei Gartenarbeiten am Karsamstag sind in der Oberbaselbieter Gemeinde Wintersingen vergrabene menschliche Knochen gefunden worden. Ihre Herkunft ist unklar.

von
huf
Das ist das Grundstück, auf welchem die Knochen während einer Grabung entdeckt wurden.

Das ist das Grundstück, auf welchem die Knochen während einer Grabung entdeckt wurden.

Die Knochen und Knochenteile wurden laut Baselbieter Polizei in einer Tiefe von rund einem Meter gefunden. Zur genaueren Analyse hat die Staatsanwaltschaft eine grössere Menge Erdreich abgetragen und beschlagnahmt.

An der Winterhalde sollte ein Stück Mauer entfernt werden, um einen Fussweg zum Haus durch den Garten zu schaffen. Während der Grabungen stiess man auf die Knochen. Ein Anwohner aus Wintersingen erzählte gegenüber 20 Minuten: «Als ich am Samstag aus dem Fenster schaute, war da plötzlich die Polizei und sperrte den Garten ab. Ein Nachbar erzählte mir, dass ein Kieferknochen aus der Erde geragt habe.»

Die Herkunft der Knochen ist weiterhin unbestimmt. Welche Knochenteile gefunden wurden, will die Polizei Basel-Landschaft aufgrund laufender Abklärungen nicht mitteilen. Die Polizei bestätigt einzig, dass es sich um menschliche Knochen handelt. Polizei und Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen aufgenommen.

In der 600-Seelen-Gemeinde wird zurzeit wild spekuliert, was für eine Geschichte hinter dem makabren Fund steckt. Valentin Mena, Betreiber des Bistros Wintersingen, witzelt, dass eine neue Gletschermumie wie der weltberühmte Ötzi im kleinen Oberbaselbieter Dorf entdeckt worden ist.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.