GS 450 h: So macht Lexus Spass
Aktualisiert

GS 450 h: So macht Lexus Spass

Hohe Leistung bei geringem Verbrauch und tiefem Schadstoffausstoss: Lexus macht die Luxusklasse umweltfreundlich.

Ein Durchschnittsverbrauch von 7,9 Litern (Werks-angabe) und ein Schadstoffausstoss von 186 Gramm auf einen Kilometer – das sind die Werte, mit denen die Toyota-Tochter Lexus nun auch in der Luxusklasse punktet. Denn diese Werte gehören nicht etwa zum altbekannten Umweltprimus Toyota Prius, sondern zur Luxuslimousine GS 450 h von Lexus.

Diese Werte werden mit einem modernen Hybridsys-tem erreicht, das im GS 450 h zu neuer Qualität aufläuft: Die Kombination des 3,5-Liter-V6-Benziners mit dem wassergekühlten Hochleistungs-Elektromotor liefert 340 PS an die Hinterachse. Das genügt, um den japanischen Luxusliner in 5,9 Sekunden auf Tempo 100 zu beschleunigen und eine Spitzengeschwindigkeit von 250 km/h zu erreichen.

Doch es sind nicht die absoluten Werte, die den Fahrer im GS 450 h zum Schwärmen bringen, sondern die Art und Weise, wie sich der Lexus fortbewegt. Denn selbst bei forcierter Gangart bleibt der Lexus cool und gleitet so no-bel und überlegen wie ein Jaguar über die Strassen.

Dieses Feeling setzt sich im Innenraum fort, auch wenn die Gestaltung des Cockpits an Detailverliebtheit mangeln lässt und der Kunststoff für diese Preisklasse (ab 96'900 Franken) zu billig wirkt.

Ansonsten gibts rein gar nichts auszusetzen und wer so viel Geld in den Lexus investiert, kriegt enorm viel Gegenwert – Zweizonen-Klimaanlage, Rückfahrkamera, 18-Zoll-Felgen, Surroundsystem, Fahrdynamik-Mana-gement, Pre-Crash-Safety-System etc. – und fährt zudem mit der unbezahlbaren Ge-wissheit, umweltfreundlich unterwegs zu sein. Einzig Image kann man sich nicht kaufen, aber wer braucht das heute noch?

(lie/phr)

Deine Meinung