Gül muss in den dritten Wahlgang
Aktualisiert

Gül muss in den dritten Wahlgang

Der türkische Aussenminister Abdullah Gül hat auch im zweiten Durchgang der Präsidentenwahl die erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit verfehlt.

Mit der Wahl Güls zum Nachfolger von Präsident Ahmet Necdet Sezer wird nun am Dienstag gerechnet. Im dritten Wahlgang genügt die einfache Mehrheit, über die die AKP verfügt.

Im Frühjahr war die Wahl Güls in einem ersten Anlauf gescheitert. Nach Drohungen der Militärführung, die sich als Hüterin der von Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk verfügten Trennung von Staat und Religion versteht, hatte das Verfassungsgericht den Wahlgang annulliert. (sda)

Deine Meinung