Verschmutzung: Gülle gelangt in Schwarzen Bach
Aktualisiert

VerschmutzungGülle gelangt in Schwarzen Bach

Wegen eines technischen Defektes sind am Montagabend aus einem Jauchesilo in Wolhusen rund 50 Kubikmeter Gülle ausgeflossen. Sie gelangten in den Schwarzen Bach. Das Ausmass der Verschmutzung ist zurzeit noch nicht bekannt.

Laut Polizei-Communiqué vom Dienstag wurde die ausfliessende Gülle auf der Liegenschaft Altmoos in Wolhusen kurz nach 21.30 Uhr entdeckt. Die Jauche gelangte über die Wiese via Drainage und Schächte in den Schwarzen Bach.

Laut Medienmitteilung ist die Gewässerverschmutzung erheblich. Zurzeit könne ihr Ausmass und das Fischsterben aber noch nicht abgeschätzt werden. Zur Bekämpfung der Verschmutzung stand die Feuerwehr Wolhusen mit 25 Personen im Einsatz.

Im Kanton Luzern stehen viele Jauchesilos randvoll, weil auf gefrorenen Böden keine Gülle ausgebracht werden darf. Das ist nun seit rund drei Monaten der Fall. Die kantonale Dienststelle für Landwirtschaft und Wald kann Ausnahmebewilligungen für Notausträge bewilligen.

(sda)

Deine Meinung