Sponsored: Günstiger als jedes Fitness-Abo
Aktualisiert

SponsoredGünstiger als jedes Fitness-Abo

Wie man fit wird, wenn die Batterien leer sind.

Der Zürcher in diesem Video zeigt, wie er nebenbei fit wird - und weshalb der Battery-Man sein Vorbild ist. (Video: CP)

Ein paar Batterien im Kehrichtsack sind kein Problem, oder? Diese Annahme ist falsch. Denn auch wenn sie noch so klein sind: Batterien und Akkus enthalten Schwermetalle und gehören daher nicht in den Haushaltabfall.

Gelangen sie in die Kehrichtverbrennung, bleiben Schadstoffe in der Filterasche und in der Schlacke zurück und belasten die Deponien. Besonders problematisch sind Cadmium, Quecksilber, Blei und Zink.

Immerhin: Die heutigen Batterien und Akkus enthalten kaum noch hochgiftige Schwermetalle. Anders sieht es mit älteren Knopfzellen und wiederaufladbaren Batterien aus – wer alte Bestände hat, sollte diese unbedingt korrekt entsorgen.

Doppelter Umweltschutz

Grundsätzlich gilt: Ob Handyakku, Knopfzelle oder AA-Batterie, sie alle enthalten Schwermetalle und gehören zum Sonderabfall. Daher sind Konsumenten gesetzlich verpflichtet, sie in einer entsprechenden Sammelstelle zu entsorgen oder in eine Verkaufsstelle zurückzubringen.

Trotzdem landen in der Schweiz immer noch rund 30 Prozent aller gebrauchten Batterien im Abfallsack. Batterien-Recycling schützt jedoch nicht nur die Umwelt vor Schwermetallen, sondern spart auch Energie und reduziert den weltweiten Abbau wertvoller Rohstoffe.

Die in der Schweiz gesammelten Batterien und Akkus werden von der Schweizer Firma Batrec AG umweltschonend rezykliert. Die gewonnenen Rohstoffe, etwa Zink oder Ferromangan, sind für die Industrie wertvolle Ressourcen. Das Recycling wird durch die vorgezogene Entsorgungsgebühr (VEG) finanziert. Diese ist im Verkaufspreis von Batterien und Akkus bereits enthalten.

Kennen Sie einen Trick für einfaches -Recycling oder haben etwas aussergewöhnliches erlebt? Schreiben Sie uns in der Kommentarspalte.

Diesen Beitrag hat Commercial Publishing Tamedia in Zusammenarbeit mit Swiss Recycling erstellt.

Batterien richtig entsorgen

Überall, wo Batterien und Akkus erhältlich sind, können diese kostenlos zurückgeben werden – unabhängig davon, ob man sie dort gekauft hat oder nicht.

Mehr als 11'000 Sammelstellen gibt es dadurch in der Schweiz, vom Detailhandel über Kioske bis zu Tankstellenshops. Dort sind auch die so genannten «Battery Bags» erhältlich, die zuhause zum Sammeln animieren.

Autobatterien können in allen Garagen oder im Fachhandel zurückgegeben werden. (CP)

Diesen Beitrag hat Commercial Publishing Tamedia in Zusammenarbeit mit Swiss Recycling erstellt.

Deine Meinung