Luzern: Gütschbahn steht wegen Wasserschaden still
Aktualisiert

LuzernGütschbahn steht wegen Wasserschaden still

Seit Donnerstag steht der Schräglift auf den Gütsch wegen eines Wasserschadens still. Am Freitagabend soll er voraussichtlich wieder in Betrieb gehen.

Wegen eines Wasserschadens kann das Gütschbähnli seit Donnerstagmorgen nicht mehr fahren.

Wegen eines Wasserschadens kann das Gütschbähnli seit Donnerstagmorgen nicht mehr fahren.

Kein Anbieter/20 Minuten

Der Schräglift auf den 520 Meter hohen Luzerner Hausberg Gütsch steht seit Donnerstagvormittag still. Der Betrieb musste wegen eines Wasserschadens im Maschinenraum eingestellt werden. Die reparierte Anlage soll voraussichtlich am Freitagabend wieder in Betrieb gehen.

Viel Regenwasser führte zum Defekt

Ein mit Schlamm verstopfter Schienenkanal sowie viel Regenwasser der letzten Tag führten dazu, dass es an einem Teil der Elektronik im Maschinenraum zu einem Defekt kam, wie die Luzerner Verkehrsbetriebe (vbl) mitteilten. Eine im Raum installierte Pumpe habe nicht wunschgemäss funktioniert.

Am Freitag will die Herstellerfirma des Lifts mit den Reparaturarbeiten beginnen. Diese sollen bis am Abend abgeschlossen sein. Bis dahin können keine Fahrgäste mit dem öffentlichen Verkehr zum Hotel Château Gütsch transportiert werden.

Der Schräglift war im September 2015 nach siebeneinhalbjährigem Unterbruch in Betrieb genommen worden. Die Anlage ersetzte die stillgelegte Standseilbahn. Diese war vom russischen Investor Alexander Lebedev im April 2008 aus Kostengründen geschlossen worden. Lebedev hatte 2007 das Hotel Château Gütsch übernommen, das seit seiner Eröffnung 1888 durch die Bahn erschlossen wird.

(SDA)

Deine Meinung