Aktualisiert 07.06.2007 13:44

Guido Zäch macht eine knappe Million locker

Der wegen Veruntreuung verurteilte Guido A. Zäch zahlt der Gönner-Vereinigung der Schweizer Paraplegiker- Stiftung (SPS) 970 000 Franken. Zäch hatte die gegen ihn erhobenen Vorwürfe stets bestritten.

Die SPS teilte am Donnerstag mit, Zäch anerkenne mit der Überweisung keine Rechtspflicht. Er habe seinen Zahlungsentschluss sowohl dem Stiftungsrat der SPS wie auch der Eidgenössischen Stiftungsaufsicht mitgeteilt.

Die 970 000 Franken setzen sich aus dem von Zäch unrechtmässig bezogenen Gehalt von 830 000 Franken sowie aus 140 000 Franken zusammen, mit denen die Gönner-Vereinigung die Nebenkosten der von Zäch bewohnten Villa zahlte. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.