Gurit Heberlein soll aufgeteilt werden

Aktualisiert

Gurit Heberlein soll aufgeteilt werden

Die Gurit-Heberlein-Gruppe will sich aufspalten. Auf Anfang 2006 sollen die beiden heutigen Divisionen Chemie und Kunststofftechnik getrennt und als zwei börsenkotierte Publikumsgesellschaften weitergeführt werden.

Entsprechende Anträge werden der Generalversammlung im Frühling 2006 unterbreitet, wie Gurit-Heberlein am Dienstag mitteilte. Die Bilanz der heutigen Gruppe werde dann rückwirkend auf Anfang 2006 auf die beiden neuen Unternehmen aufgeteilt.

Die bisherigen Gurit-Aktionäre werden entsprechend ihrem Aktienbesitz am neuen Unternehmen beteiligt, ohne dass sie neues Kapital einschiessen müssen.

Im Zuge der geplanten Trennung soll insbesondere das Industriegeschäft überprüft werden. «Daraus könnten sich allenfalls einmalige Sonderabschreibungen in der Grössenordnung von etwa 50 bis 60 Mio. Fr. ergeben», schreibt Gurit-Heberlein im Aktionärsbrief.

Gurit Health Care und Gurit Industrial

Die Dental- und Medizinalgesellschaften sollen in einer neuen, vorläufig mit dem Arbeitstitel «Gurit Health Care» versehenen Gesellschaft zusammengefasst werden. Unter dem vorläufigen Namen «Gurit Industrial» führt Gurit-Heberlein das heutige Kunststofftechnologiegeschäft weiter.

Es sei vorgesehen, dass die bisherigen Verwaltungsräte auch künftig in einer oder beiden Gesellschaften ihre strategischen Aufgaben weiterführen. Beide Verwaltungsräte sollen jedoch mit unabhängigen Vertretern ergänzt werden, wie es heisst.

Gruppengewinn gestiegen

Wie Gurit-Heberlein weiter bekannt gab, hat der Konzern den Umsatz im ersten Halbjahr um 5,1 Prozent auf 308 Mio. Fr. gesteigert. Der Betriebsgewinn vor Goodwill-Abschreibungen (EBITA) blieb wegen der schwierigen Situation in der Industrie mit 21,3 Mio. Fr. unter den Erwartungen. Im Vorjahr hatte er 23,8 Mio. Fr. betragen.

Der Gruppengewinn stieg dagegen von 8,5 Mio. auf 14,3 Mio. Franken. Im Vorjahr war jedoch noch eine Goodwill-Amortisation von 6,7 Mio. Fr. enthalten.

Damit man sich ein Bild über die beiden künftig separaten Gesellschaften machen könne, hat Gurit-Heberlein entsprechende Pro- forma-Budgets erstellt.

Demnach dürfte «Gurit Health Care» im laufenden Jahr bei einem Umsatz von 252 Mio. Fr. einen Betriebsgewinn (EBIT) von 32 Mio. Fr. erreichen. «Gurit Industrial» komme bei einem Umsatz von 340 Mio. Fr. auf einen EBIT vor allfälligen Wertberichtigungen von 10 Mio. Franken.

(sda)

Deine Meinung