St. Gallen: Gurken weg wie warme Weggli
Aktualisiert

St. GallenGurken weg wie warme Weggli

Die Ostschweizer greifen beim Gemüse wieder zu: Nach den Verkaufseinbrüchen bei Gurken und Tomaten als Folge der Darminfektion EHEC haben die Absatzzahlen wieder das Niveau früherer Jahre erreicht.

«Es scheint, als würden die Leute nachholen, was sie in den Tagen zuvor verpasst haben», sagt Stefan Fässler von der gleichnamigen Gemüsegärtnerei in Romanshorn. Seine Gurken sind alle weg, einziger Wermutstropfen: Der Preis liegt um ein Fünftel unter dem Normalpreis. Fässler sagt aber: «Damit muss man leben, wenn man mit der Natur arbeitet.» (20 Minuten)

Deine Meinung