Aktualisiert

EishockeyGustafsson aus dem Spital entlassen

Langnaus Stürmer Anton Gustafsson (21) ist aus dem Spital entlassen worden. Er hat sich im Derby gegen den SC Bern durch einen Check von John Fritsche (20) eine schwere Gehirnerschütterung zugezogen.

von
kza
Beim Fototermin der SCL Tigers anfangs September hatte Anton Gustafsson noch gut Lachen - einen Monat brummt der Schädel wegen einer schweren Gehirnerschütterung.

Beim Fototermin der SCL Tigers anfangs September hatte Anton Gustafsson noch gut Lachen - einen Monat brummt der Schädel wegen einer schweren Gehirnerschütterung.

Langnaus Manager Ruedi Zesiger sagt gegenüber 20 Minuten Online, dass sich bei einer eingehenden Untersuchung der Verdacht auf Rücken- oder Kopf-Verletzungen nicht erhärtet hat. War es ein Foul von Fritsche oder war es kein Foul? Der gut postierte Headschiedsrichter Danny Kurmann hat kein Foul gesehen. Zesiger: «Wir haben das Video angeschaut. Die Situation ist nicht einfach zu beurteilen und wir werden nach einer eingehenden Analyse entscheiden, ob wir eine Eingabe beim Einzelrichter machen werden. Eine Strafe wegen übertriebener Härte hätte es auf jeden Fall geben müssen. Fritsche hat Gustafsson mit dem Check von hinten überrascht.»

Der Schwede mit Schweizer Lizenz ist nach Christian Dubé, Sandy Jeannin, Martin Steinegger, Martin Höhener, Tristan Vauclair, Kevin Hecquefeuille und Thomas Preissing bereits der achte (!) NLA-Spieler, der diese Saison eine Gehirnerschütterung erlitten hat. Bis auf Sandy Jeannin (von einem Puck im Training getroffen) haben sich alle die Verletzung durch Checks und Zusammenstösse mit Gegenspielern zugezogen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.