Gustavo Kuerten hört im Sommer auf
Aktualisiert

Gustavo Kuerten hört im Sommer auf

Der frühere Weltranglisten-Erste Gustavo Kuerten hängt das Racket demnächst an den Nagel. Der Brasilianer ist einer der wenigen Spieler mit positiver Bilanz gegen Roger Federer.

Er wolle noch sechs Turniere inklusive French Open bestreiten, sagte der 31-Jährige. Möglicherweise wartet er mit dem Rücktritt bis zu den Olympischen Spielen.

Der dreifache Roland-Garros-Sieger Kuerten kam seit 2002 wegen anhaltender Hüftprobleme nie mehr an seine Bestform heran. Zur Zeit belegt er nur noch Platz 679 der ATP-Weltrangliste. Sein bisher letztes Turnier spielte er im März 2007 in Miami. «Ich würde sehr gern noch länger (Profitennis) spielen und an wichtigen Turnieren teilnehmen», klagte Kuerten. Sein Körper lasse das aber nicht zu.

Die Abschiedstournee von «Guga» beginnt im Februar mit dem Brazil Open in Costa de Sauipe. Danach will Kuerten bei drei Masters-Series-Turnieren und einem Challenger-Event in Brasilien an den Start gehen. Nicht ausgeschlossen sei, dass er im Sommer auch an den Olympischen Spielen in Peking für Brasilien noch einmal zum Schläger greife. Bei seinem Vorhaben ist der Brasilianer wegen seiner schlechten Ranking-Platzierung auf Wild Cards der Veranstalter angewiesen. «Ich will mein letztes Profijahr geniessen», sagte er.

Kuerten begann seine Profikarriere 1995. 1997 gewann er als Aussenseiter das erste Mal in Roland Garros; an der Seine blieb er auch 2000 und 2001 siegreich. 43 Wochen lang war er im Jahr 2000 die Nummer 1 der Weltrangliste. Insgesamt gewann Kuerten 358 Begegnungen, bei 191 ging er als Verlierer vom Platz. Sein letztes Turnier gewann er im Februar 2004.

(si)

Deine Meinung