Aktualisiert 13.11.2007 10:02

Gute Kritiken für Gelson Fernandes

Gelson Fernandes (21) hat keine Angst vor Premieren. Im August überraschte er beim ersten Auftritt für die Schweizer Nationalmannschaft gegen Holland positiv, und am Sonntag stand er bei Manchester City erstmals in der Startformation und überzeugte.

Nachdem er für rund zehn Millionen Franken von Sitten nach Manchester gewechselt war, kam Gelson Fernandes nur selten zum Spielen. Im Ligacup stand er zweimal in der Startformation, in der Premier League aber musste er sich bis zum Sonntag mit einem fünfminütigen Kurzeinsatz begnügen. Gegen Portsmouth (0:0) erhielt der aufstrebende Internationale seine bislang wichtigste Bewährungschance. «Drei Stunden vor der Partie habe ich erfahren, dass ich dabei bin», berichtete Fernandes. «Es war eine grosse Freude. Ich wartete schon lange auf diesen Moment. Für mich war es der Lohn für die harte Arbeit der letzten Wochen.»

Fernandes' Auftritt blieb nicht unbeachtet. In der sehr gut besetzten Mannschaft von Manchester City, die vom ehemaligen thailändischen Premier-Minister Thaksin Shinawatra mitfinanziert wird, ragte er sogar heraus. «Sein Passpiel und seine Beweglichkeit waren eine Augenweide», urteilten die «Manchester Evening News». Auch die Fans honorierten die Darbietung des Schweizers, indem sie ihn mit grossem Vorsprung zum «Man of the Match» wählten. Am Dienstag wird Fernandes nach einem kurzen Abstecher zu seiner Familie in Sitten ins Nationalmannschafts-Camp nach Feusisberg einrücken.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.