Auf Nachttisch explodiert - Gwyneth Paltrow wird wegen Vagina-Duftkerze auf fünf Millionen verklagt
Neben ihrer Karriere als Schauspielerin ist Gwyneth Paltrow auch für ihren Lifestyle-Shop Goop bekannt. 

Neben ihrer Karriere als Schauspielerin ist Gwyneth Paltrow auch für ihren Lifestyle-Shop Goop bekannt.

Instagram/goop
Publiziert

auf Nachttisch explodiertGwyneth Paltrow wird wegen Vagina-Duftkerze auf fünf Millionen verklagt

Gwyneth Paltrows ikonische Vagina-Kerze sorgt erneut für Aufsehen: Ein Kunde verklagt ihre Firma Goop, nachdem ein Exemplar in Flammen aufging und explodierte.

von
Malin Mueller

Schon seit einiger Zeit leben wir mit dem Wissen um Gwyneth Paltrows Liebe für absurde Duftkerzen. Nachdem viele Menschen im Netz schon den Original-Duft «This Smells Like My Vagina» (auf deutsch: «Das riecht wie meine Vagina») grenzwertig fanden, legte Gwynnie nach und verarbeitete sogar ihren Ehevertrag und ihren Orgasmus zu – du ahnst es schon – Duftkerzen. Die Ergebnisse vertreibt die 48-Jährige in ihrem Lifestyle-Shop Goop.

Heisses Teil

Ausgerechnet wegen dieser Bestseller hat das Unternehmen jetzt allerdings eine Klage am Hals. Der Texaner Colby Watson soll die Vagina-Kerze etwa drei Stunden auf seinem Nachttisch brennen gelassen haben. Plötzlich soll die Kerze hohe Flammen geschlagen haben, verkohlte das Glas, in dem sie sich befand und liess den Tisch mit einem tiefschwarzen Brandring zurück.

Verletzt wurde dabei niemand. Die Rechtsvertretung von Watson hätte allerdings trotzdem gern Schadenersatz für ihren Klienten und das nicht zu knapp: Laut dem Newsportal «E!» verlangt Colby fünf Millionen Dollar Schadensersatz für die explodierte Kerze. Und Goop? Weist in einem offiziellen Statement alle Vorwürfe von sich und betitelt die Klage als «einen Versuch, aus einem aus der Presse bekannten Produkt eine übertriebene Auszahlung zu schlagen.»

Knapp Fr. 68.– kostet die Duftkerze, die aktuell ausverkauft ist. Ein stolzer Preis für ein Inferno im eigenen Haus. 

Knapp Fr. 68.– kostet die Duftkerze, die aktuell ausverkauft ist. Ein stolzer Preis für ein Inferno im eigenen Haus.

goop.com

Schon das zweite Feuer dieses Jahr

Es wäre nicht das erste Mal, dass jemand versucht, Profit aus einem Celebrity-Unternehmen zu schlagen. Allerdings gibt es da noch eine Kleinigkeit, die Goop im Statement nicht erwähnt: Im Januar kämpfte die Londonerin Jody Thompson ebenfalls mit Flammen aus einer Vagina-Duftkerze von Goop. Thompson hatte das gute Stück allerdings gewonnen – daher konnte nicht zu 100 Prozent nachgewiesen werden, dass es sich um ein Original handelte. Gegenüber dem «Guardian» berichtete Thompson: «So etwas habe ich noch nie gesehen. Das waren Flammen wie aus der Hölle!»

Die Wahrheit hinter Gwyneths explodierenden Vagina-Kerzen werden wir vermutlich nie erfahren. Wir können aus dieser Geschichte aber etwas lernen: Wie Goop selbst auf der Website anmerkt, lassen wir Kerzen allerspätestens ab jetzt immer auf einem hitzebeständigen Untergrund abbrennen und das auch nur, wenn wir sie jederzeit im Blick haben. Das nächste Inferno sollte damit hoffentlich vermieden werden.

Was meinst du, ist etwas dran an der explodierten Kerze oder ist hier jemand aufs grosse Geld aus? Diskutiere in den Kommentaren mit!

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

19 Kommentare