Auf Maturareise im Tessin: Gymi-Schüler nach Schlägerei mit Asylbewerber verhört
Publiziert

Auf Maturareise im TessinGymi-Schüler nach Schlägerei mit Asylbewerber verhört

Bei einer Schlägerei in Locarno soll ein Asylbewerber erheblich verletzt worden sein. Mehrere Schüler mussten nach dem Vorfall auf den Polizeiposten.

von
Thomas Mathis
1 / 2
Der Vorfall soll sich in Locarno ereignet haben. (Symbolbild)

Der Vorfall soll sich in Locarno ereignet haben. (Symbolbild)

Wikimedia / Parpan05
Der Rektor der Kantonsschule Hottingen sagt, man sei sehr betroffen über diesen Vorfall.

Der Rektor der Kantonsschule Hottingen sagt, man sei sehr betroffen über diesen Vorfall.

Wikimedia / Parpan05

Darum gehts

  • Schüler der Kantonsschule Hottingen wurden im Tessin verhört.
  • Sie sollen in eine Schlägerei mit einem Asylbewerber verwickelt gewesen sein.
  • Die Hintergründe sind noch unklar.

Mehrere Klassen der Kantonsschule Hottingen waren in der vergangenen Woche im Tessin auf Maturareise. Doch einige Schüler konnten nicht wie geplant zurückreisen, weil sie von der Polizei in Locarno länger verhört wurden. Das steht laut dem «Tages-Anzeiger» in einer Mail des Rektors an die Eltern. Mittlerweile seien alle Schüler wieder zu Hause.

Der Grund für die Befragung: Mehrere Schüler sollen in der Nacht auf Freitag in Locarno in eine Schlägerei mit einem Asylbewerber verwickelt gewesen sein. Laut dem Rektor ist der Asylbewerber «erheblich verletzt» worden. Er befinde sich im Spital. Die genauen Umstände der Auseinandersetzung sind nicht bekannt.

Rektor will Polizei unterstützen

«Wir sind sehr betroffen über diesen Vorfall, welcher im Widerspruch zu den an der Schule gelebten Werten steht», zitiert die Zeitung den Rektor aus der Mail. Man wünsche dem verletzten Mann eine rasche und vollständige Genesung. Die Schule werde die polizeilichen Abklärungen unterstützen. Der Rektor kennt laut dem Artikel keinen vergleichbaren Vorfall an seiner Kanti.

Die Tessiner Polizei hat den Vorfall bestätigt, kann aber nicht mehr dazu sagen. Die Ermittlungen laufen. Man könne nicht sagen, wie viele Schüler involviert waren und wer mit dem Streit begonnen habe. Der verletzte Asylbewerber befinde sich noch immer im Spital.

Deine Meinung