Schulleitung wusste Bescheid - Gymischüler feiern in Aula der Bündner Kantonsschule ohne Abstand
Publiziert

Schulleitung wusste BescheidGymischüler feiern in Aula der Bündner Kantonsschule ohne Abstand

Ein Video, das 20 Minuten vorliegt, zeigt Schülerinnen und Schüler an der Bündner Kantonsschule in Chur, die dicht gedrängt tanzen. Laut dem Schulleiter ist alles mit rechten Dingen zu und her gegangen.

von
Patrick McEvily

Die Bilder eines News-Scouts zeigen dutzende Jugendliche beim ausgelassenen Tanzen in der Aula der Bündner Kantonsschule. Insgesamt seien zwischen 200 und 300 Personen vor Ort gewesen.

20 min/News-Scout

Darum gehts

  • Bilder und Videos von einem News-Scout zeigen Bilder einer Feier an der Bündner Kantonsschule.

  • Dabei handelte es sich laut der Schule um eine genehmigte Veranstaltung für die Abschlussklassen.

  • Die Schulleitung ist sich keiner Schuld bewusst. Das geltende Schutzkonzept sei eingehalten worden.

Ein News-Scout schickt 20 Minuten am Freitag Bilder aus der Bündner Kantonsschule in Chur. Darauf sind zahlreiche junge Menschen zu sehen, die zu Musik tanzen. Viele tragen eine Maske, halten aber keinen Mindestabstand ein. Zugetragen hat sich das Ganze in der Aula der Kantonsschule. Laut Angaben des News-Scouts befanden sich zwischen 200 und 300 Personen im Raum. Es habe sich um eine Feier von Abschlussklassen gehandelt.

Der Leiter der Kantonsschule, Philippe Benguerel, bestätigt, dass man den Abschlussklassen für ihren letzten Tag vor den Maturaprüfungen eine «Sequenz» erlaubt habe, bei der sie zwischen 30 bis 45 Minuten tanzen durften. Benguerel möchte keine Zahl der anwesenden Personen nennen. Auch wie viele Abschlussklassen es an der Schule gibt, sagt er nicht. Beteiligt waren die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen des Gymnasiums, der Handels- und der Fachmittelschule, wobei nicht alle am letzten Programmteil anwesend waren. Der Anlass dauerte nach seinen Angaben bis 11.15 Uhr. Ab Freitagmittag habe sich aber niemand mehr in der Aula befunden.

Auf den Bildern ist zu sehen, dass viele Schülerinnen und Schüler nach einem Dresscode gekleidet sind. Gemäss News-Scout habe das Ganze ca. eine Stunde gedauert. Es seien auch Lehrpersonen vor Ort gewesen.

1 / 3
An der Bündner Kantonsschule in Chur feierten am Freitag Abschlussklassen.

An der Bündner Kantonsschule in Chur feierten am Freitag Abschlussklassen.

20 min/News-Scout
Das Gelände der Kantonsschule Graubünden befindet sich im Süden der Stadt.

Das Gelände der Kantonsschule Graubünden befindet sich im Süden der Stadt.

Google Maps
Insgesamt werden rund 1100 Schülerinnen und Schüler unterrichtet.

Insgesamt werden rund 1100 Schülerinnen und Schüler unterrichtet.

Kanton Graubünden

Teil des Abschlusstages für Maturaklassen

Das Tanzen war Teil eines Programms zum Anlass des Abschlusstages der Maturaklassen an der Schule. Dabei habe das eigene Schutzkonzept der Schule gegolten, erklärt der Schulleiter Philippe Benguerel. Man habe «wo immer möglich» streng darauf geachtet, dass dieses auch eingehalten wurde. Essen und Getränke habe es an der Veranstaltung nicht gegeben. Soweit die Aufsichtspersonen dies beobachten konnten, hätten sich sämtliche Schülerinnen und Schüler an die Regeln gehalten.

In der Schweiz sind zurzeit Veranstaltungen in Innenräumen verboten. Für Treffen im Familien- und Freundeskreis gilt ein Maximum von zehn Personen. Eine Ausnahmeregelung gibt es nur für religiöse Veranstaltungen, Bestattungen, politische Veranstaltungen sowie Selbsthilfegruppen. Für Kinder und Jugendliche sind zurzeit kulturelle und sportliche Proben und Trainings erlaubt (ohne Publikum) sowie das gemeinsame Singen. Ausserdem erlaubt der Bund die Öffnung von Jungendtreffs. Feste und Tanzveranstaltungen sind gemäss BAG jedoch ausdrücklich verboten.

Ab dem 19. April lockert der Bundesrat die Regeln. Dann dürfen wieder maximal 15 Personen zusammenkommen. Weiterhin gilt jedoch, dass überall ein Abstand von 1,5 Metern einzuhalten ist.

«Nicht möglich zu garantieren, dass alle jede Minute eine Maske anhaben»

Von Seiten der Kantonsschule ist man sich keiner Schuld bewusst und verweist auf die Einhaltung des geltenden Schutzkonzeptes. Es habe sich um keine öffentliche Veranstaltung gehandelt, sagt Benguerel und schulinterne Veranstaltungen dürften durchgeführt werden. Ausserdem habe man Schülerinnen und Schüler aus anderen Klassen von der Veranstaltung weggewiesen.

Das Schutzkonzept der Bündner Kantonsschule sieht das Tragen von Masken und die Einhaltung der Mindestabstände vor. Dass die Kontrolle dieser Regeln während der Veranstaltung nur schwer möglich war, räumt aber auch Benguerel ein. «Bei so vielen Jugendlichen ist es nicht möglich zu garantieren, dass alle jede Minute eine Maske anhaben und in 1,5 Meter Distanz zu einander stehen.»

Dass es zu einer Wiederholung kommt ist unwahrscheinlich. Die Schulleitung gibt an, dass es sich um einen einmaligen Event gehandelt hat. Währenddessen läuft die Teststrategie des Kantons Graubünden auch an der Bündner Kantonsschule weiter. Dort treten die Schülerinnen und Schüler seit mehreren Wochen regelmässig zu einem Corona-Test an.

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input auf Whatsapp!

Speichere diese Nummer (076 420 20 20) am besten sofort bei deinen Kontakten und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion!

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung