H&M: Auf Kälteeinbruch folgte Umsatzeinbruch
Aktualisiert

H&M: Auf Kälteeinbruch folgte Umsatzeinbruch

Der kalte März hat die weltweit grösste Bekleidungskette Hennes & Mauritz (H & M) in diesem Jahr ein Umsatzplus gekostet.

Wie H & M am Dienstag in Stockholm mitteilte, blieb der Umsatz gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres unverändert.

2005 hatte das schwedische Unternehmen den Umsatz in diesem Monat um 20 Prozent und in den beiden voraufgegangenen Jahren um 7 bzw. 8 Prozent steigern können. Vor allem in Mitteleuropa sei der Umsatz wegen der niedrigen Temperaturen sowie des spät liegenden Ostertermins im März schwach ausgefallen. Die Zahl der H & M- Textilhäuser betrug im vergangenen Monat insgesamt 1216 im Vergleich zu 1101 Läden im März 2005.

(sda)

Deine Meinung