Aktualisiert

H5N1-Erreger in Grossbritannien entdeckt

Die Vogelgrippe kommt näher: In Grossbritannien ist erneut die Vogelgrippe ausgebrochen. Der H5N1-Erreger wurde auf einer Geflügelfarm im Osten Englands gefunden. Bereits mussten über 1000 Tiere gekeult werden.

Erste Tests hätten Vogelgrippe als Ursache für den Tod von Tieren des Geflügelhofs bestätigt. Die Behörde ordnete Massnahmen an, um den Geflügelbestand zu isolieren. Britische Veterinäre haben bei 2600 toten Truthähnen eine Variante des Vogelgrippe-Erregers entdeckt.

Noch am Samstag kam der Befund aus dem EU-Referenzlabor im südenglischen Weybridge: Es ist nicht irgendein Erreger der H-Untergruppe, sondern der gefählrich Typ H5N1.

Schon im März vergangenen Jahres war bei einem toten Wildschwan in Schottland der auch für Menschen gefährlich H5N1-Erreger diagnostiziert worden. An H5N1 sind seit 2003 mindestens 164 Menschen gestorben, die meisten von ihnen in Asien.

200 Millionen Vögel verendeten an der aggressiven Form der Vogelgrippe oder wurden vorsorglich getötet. In der Europäischen Union wurde der erste H5N1-Fall in diesem Jahr vor eineinhalb Wochen bei Gänsen in Ungarn nachgewiesen. Die mehr als 3000 Gänse in dem betroffenen Betrieb waren bereits vergangene Woche getötet worden. (sda)

Deine Meinung