Aufregung in Deutschland: Haben die Saudis etwa Merkels Frisur verpixelt?
Aktualisiert

Aufregung in DeutschlandHaben die Saudis etwa Merkels Frisur verpixelt?

Fotos des unkenntlich gemachten Haars von Angela Merkel bei ihrer Visite in Saudiarabien sorgen in Deutschland für Ärger. Lesen Sie hier, was dahintersteckt.

von
gux
1 / 4
«Merkel im saudischen TV», steht in der Bildunterschrift. Gerade aufseiten der rechten Pegida-Bewegung schlug die vermeintliche Zensur der Frisur der Bundeskanzlerin hohe Wellen. Tatsächlich aber ...

«Merkel im saudischen TV», steht in der Bildunterschrift. Gerade aufseiten der rechten Pegida-Bewegung schlug die vermeintliche Zensur der Frisur der Bundeskanzlerin hohe Wellen. Tatsächlich aber ...

Screenshopt Facebook/Khasenews
... war Angela Merkel von einer saudischen Satirezeitschrift verpixelt worden. Im Original ist allein das Haupt des saudischen Königs Salman bin Abdulaziz al-Saud bedeckt.

... war Angela Merkel von einer saudischen Satirezeitschrift verpixelt worden. Im Original ist allein das Haupt des saudischen Königs Salman bin Abdulaziz al-Saud bedeckt.

AFP/Bandar Al-jaloud
Bei ihrem Besuch lobte Merkel die Fortschritte bei Militärbeziehungen zwischen Deutschland und Saudiarabien. Sie sprach gleichzeitig aber auch die schlechte Menschenrechtslage in dem Land an.

Bei ihrem Besuch lobte Merkel die Fortschritte bei Militärbeziehungen zwischen Deutschland und Saudiarabien. Sie sprach gleichzeitig aber auch die schlechte Menschenrechtslage in dem Land an.

AFP/Bandar Al-jaloud

Angela Merkel war vor rund einer Woche zu Besuch in Jidda im Königreich Saudiarabien. Dort sollen muslimische Frauen Haupt und Haar in der Öffentlichkeit bedecken. Bei Christinnen, Jüdinnen und Ausländerinnen im Allgemeinen bestehen die Saudis (und ausser dem Iran die meisten anderen Länder des Nahen Ostens) jedoch nicht darauf.

Umso mehr erstaunte es, dass kurz nach dem Besuch Fotos der deutschen Kanzlerin im Netz kursierten, die sie mit verpixelten Haaren zeigten. Hatten die saudischen Medien den Anblick des deutschen Frauenhaars tatsächlich nicht zugelassen?

Rechte Blogs und Pegida-Seiten mussten sich das nicht zweimal fragen, sie verbreiteten die gepixelten Aufnahmen in Windeseile und mit viel Häme: Man solle eine Bombe auf das Land abwerfen, forderten einige. Auch ausserhalb Deutschlands wurde das Pixelbild zehntausenfach geteilt und kommentiert.

Spass einer saudischen Satireseite

Die von der Pegida verschriene «Lügenpresse» brachte nun Licht ins Dunkel: Wie Bento.de schreibt, hatte sich die saudische Satireseite «Khasa» auf Facebook einen Scherz erlaubt. Die Macher pixelten Merkel und kommentierten ihr Werk mit «Nur zum Spass».

Noch mehr Spass hatten sie dann, als ihr Foto begann, die Runde zu machen. Sie sammelten die Meldungen über ihren Fake und machten sich über die deutschen Blogger lustig, die «unsere Satire tatsächlich ernst nehmen».

Es bleibt also beim alternativlosen Fakt: Weder die staatliche Nachrichtenagentur SPA noch der staatliche Nachrichtensender Al-Ekhbariya und auch nicht saudische Leitmedien wie «Al-Quds», «Saudi Gazette» oder «Al-Yaum» hatten Merkel und ihr Haar in ihren TV-Beiträgen oder Fotos angerührt und zensiert.

Deine Meinung