Niederlande-GP: «Habt mich vera» – Hamilton entschuldigt sich für Ausraster

Publiziert

Niederlande-GP«Habt mich vera*****» – Hamilton entschuldigt sich für Ausraster

Ein missglückter Taktikentscheid von Mercedes kostet Lewis Hamilton in Zandvoort ein Top-Ergebnis. Für sein anschliessendes Gefluche über Funk entschuldigt er sich nun.

«Das war der grösste Sch****!» – Hamilton eskaliert am Funk.

SRF

Darum gehts

Lewis Hamilton hat sich bei seinem Mercedes-Team für den Ausraster über den Teamfunk beim Formel-1-Rennen der Niederlande entschuldigt. «Ich entschuldige mich beim Team, ich weiss nicht einmal mehr, was ich gesagt habe», meinte der Rekordweltmeister nach dem packenden Rennen am Sonntag in Zandvoort. «Es war, als hätte ich für eine Sekunde den Verstand verloren. Sie wissen aber, dass es nur viel Leidenschaft ist.»

Hamilton hatte Siegchancen, als in der Schlussphase des Rennens das Safety-Car auf den Kurs fuhr. Die Konkurrenten Max Verstappen, George Russell und Charles Leclerc kamen in die Box, um sich frische Reifen aufziehen zu lassen. Hamilton dagegen blieb in Führung liegend draussen.

Als das Rennen wieder freigegeben war, wurde der Mercedes-Mann sofort von Verstappen überholt, Russell und Leclerc zogen dann nach. Der Rekordweltmeister tobte anschliessend über Funk: «Das war der grösste Sch****! Ich kann es nicht glauben, dass ihr mich vera***** habt. Ich kann euch nicht sagen, wie stinkwütend ich bin.»

«Mistkübel der Fahrer»

Daraufhin schimpfte Hamilton wüst über die Strategie, am Ende wurde er beim nächsten Sieg Verstappens Vierter. «Wir sind hierhergekommen und hatten mit dem letzten Rennen zu kämpfen. Heute haben wir gegen die Red Bulls gekämpft, an vielen Stellen waren wir sogar schneller als die meisten anderen», sagte ein später wieder beruhigter Hamilton.

«Wir sind der Mistkübel für den Fahrer. Der sitzt alleine drin und kotzt sich aus», bemerkte Mercedes-Teamchef Toto Wolff. Es sei aber richtig gewesen, die Position zu halten. «Am Ende hat es für ihn nicht geklappt, aber ich gehe lieber das Risiko ein, das Rennen mit Lewis zu gewinnen, als Zweiter oder Dritter zu werden.» Hamiltons Teamkollege Russell wurde Zweiter vor Leclerc. 

Ferrari-Boxenstopp geht komplett schief: Hier fehlt plötzlich ein Reifen.

SRF

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(law/dpa)

Deine Meinung

17 Kommentare