Aktualisiert 16.05.2020 14:21

Leonhard und Euler

Hacker greifen Hochleistungsrechner der ETH an

Zwei Hochleistungsrechner der ETH sind auf unbestimmte Zeit nicht zugänglich. Grund dafür ist eine Hackerangriff.

von
Konstantin Furrer
1 / 4
Der ETH-Rechner Euler ist nicht mehr zugänglich.

Der ETH-Rechner Euler ist nicht mehr zugänglich.

Keystone
Der Unterbruch könne mehrere Tage oder möglicherweise auch Wochen dauern.

Der Unterbruch könne mehrere Tage oder möglicherweise auch Wochen dauern.

KEYSTONE
Die ETH hat nach dem Angriff Massnahmen ergriffen.

Die ETH hat nach dem Angriff Massnahmen ergriffen.

KEYSTONE

Unbekannte haben mehrere europäische Hochleistungsrechner angegriffen, darunter auch Hochleistungsrechner der ETH Zürich. Die Rechner Leonhard und Euler sind gemäss den Angaben auf unbestimmte Zeit nicht zugänglich.

Dies bleibe so, bis geklärt sei, wie der Angriff passiert sei und wie die Systeme gegen die Hacker geschützt werden könnten, heisst es auf der Statusseite der ETH. Der Unterbruch könne mehrere Tage oder möglicherweise auch Wochen dauern.

Der «Tages-Anzeiger» berichtete am Samstag online über den Angriff. Die ETH war gemäss Angaben auf der Statusseite am Freitag über Angriffe auf Hochleistungs-Infrastrukturen in Europa informiert worden und stellte bei einer Überprüfung fest, dass auch Teile ihres Hochleistungssystems gefährdet worden sind.

Deshalb seien alle Cluster unzugänglich gemacht worden. Laufen würden die Systeme aber weiterhin, schreibt die ETH. Die bis auf weiteres eingerichtete Sperre betreffe lediglich die Zugänge für die Forschenden. Die Systeme laufen gemäss den Angaben weiter.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.