«Operation Payback»: Hacker schlagen zurück

Aktualisiert

«Operation Payback»Hacker schlagen zurück

Aus Rache haben Hacker aus dem Dunstkreis der 4Chan-Community eine koordinierte Attacke gegen die Film- und Musikindustrie gestartet.

von
mbu
Zur gezielten Racheaktion wurde auch über Social Communitys und Twitter aufgerufen.

Zur gezielten Racheaktion wurde auch über Social Communitys und Twitter aufgerufen.

Mitglieder aus dem Anarcho-Forum 4Chan haben in der Vergangenheit schon mehrmals für Schlagzeilen gesorgt. So hatten sie im vergangenen Sommer einen Fehler in YouTubes Kommentarfunktion ausgenutzt und Beiträge mit HMTL-Code versehen, der im Browser des Nutzers ausgeführt wurde. User bekamen vermeintlich lustige Pop-ups angezeigt und sahen Links zu Erotik-Websites und solchen, auf denen Malware zu finden ist. Besonders betroffen sollen Videos des kanadischen Sängers Justin Bieber gewesen sein. Und anfangs des Jahres hat die 4chan-Community ihre Mitglieder dazu aufgerufen, massenhaft Porno-Clips auf YouTube hochzuladen.

Nun haben sie einmal mehr zugeschlagen. In einem Interview mit der indischen Tageszeitung «Daily News & Analysis» gab ein Mitarbeiter von AiPlex Software unumschwungen zu, dass im Kampf gegen illegale Tauschbörsen auch schon mal auf DDos-Attacken (Distributed Denial of Service) zurückgegriffen wird. Dabei wird eine Domain von einer grossen Anzahl von Computern so lange gleichzeitig aufgerufen, bis sie aufgrund des Traffics zum Erliegen kommt. Mit dieser Aussage hat das Unternehmen, dass im Auftrag der Film- und Musikindustrie tätig ist, direkt den Zorn der 4Chan-Gemeinde auf sich gezogen.

Als Reaktion darauf wurden Ende der letzten Woche die Webseiten der Filmorganisation Motion Picture Association of America (MPAA), der Musikindustrie Recording Industry Association of America (RIAA) und die von AiPlex selbst Opfer einer gezielten Hackerattacke, schreibt der renommierte US-Blog techcrunch.com. Nach mehreren Stunden Down-Time entschied man sich bei der MPAA mit der Domain auf eine andere IP umzuziehen.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung