Ashley Madison: Hacker stellen Fremdgeher bloss

Aktualisiert

Ashley MadisonHacker stellen Fremdgeher bloss

Nach einem Datendiebstahl beim Seitensprungportal Ashley Madison sind angeblich 9,7 Gigabyte Nutzer-Informationen veröffentlicht worden.

von
pst/sda
Vom «weltweit führenden Dating-Portal für diskrete Abenteuer» wurden Daten von rund 32 Millionen Kunden gestohlen und veröffentlicht.

Vom «weltweit führenden Dating-Portal für diskrete Abenteuer» wurden Daten von rund 32 Millionen Kunden gestohlen und veröffentlicht.

Angreifer haben sensible Kundeninformationen des Fremdgeh-Portals Ashley Madison gestohlen und die Daten online gestellt. Dies berichtet Wired.com.

Die gestohlene Datenmenge soll insgesamt 9,7 Gigabyte gross sein und Konto- sowie Login-Informationen von etwa 32 Millionen Nutzern des sozialen Seitensprung-Netzwerks enthalten. So sollen Angaben über Online-Zahlungen mit genau bezifferten Beträgen, Namen und (E-Mail-)Adressen veröffentlicht worden sein. Kreditkartennummern hingegen seien nicht gestohlen worden.

Grösstes soziales Netzwerk für Fremdgeher

Das Unternehmen betonte in einer Mitteilung, man untersuche die Situation und arbeite daran, illegal veröffentlichte Daten zu löschen. Nach Bekanntwerden des Datendiebstahls Ende Juli hatte Ashley Madison Nutzern die Gratis-Löschung von Profilen angeboten. Betreiber des Portals ist der kanadische Internet-Konzern Avid Life Media.

Ashley Madison ist mit knapp 39 Millionen registrierten Nutzern gemäss eigenen Angaben das führende Portal für Verheiratete auf der Suche nach einer Affäre weltweit.

Deine Meinung