07.12.2017 21:01

Zugang zum NetzwerkHacker wollte Freund aus dem Gefängnis entlassen

Der Amerikaner verschaffte sich Zugang zum Computer-Netzwerk der Behörden, um seinen Freund aus dem Gefängnis zu holen. Nun muss er selbst hinter Gitter.

von
hau
1 / 3
Der US-Amerikaner Konrad Voits versuchte spektakulär und mithilfe von gestohlenen Daten, seinen Freund aus einem Bezirksgefängnis im Bundestaat Michigan zu entlassen.

Der US-Amerikaner Konrad Voits versuchte spektakulär und mithilfe von gestohlenen Daten, seinen Freund aus einem Bezirksgefängnis im Bundestaat Michigan zu entlassen.

Washtenaw Police Department
Voits verfügte zuweilen über Zugangsdaten für eine Registrierungs-Software von Insassen des Gefängnisses von Washtenaw County.

Voits verfügte zuweilen über Zugangsdaten für eine Registrierungs-Software von Insassen des Gefängnisses von Washtenaw County.

Google Maps
Doch das FBI kam ihm auf die Schliche. Früher entlassen konnte Voits keinen der Insassen. Ihm drohen nun zehn Jahre Haft und eine Busse von 250'000 Dollar.

Doch das FBI kam ihm auf die Schliche. Früher entlassen konnte Voits keinen der Insassen. Ihm drohen nun zehn Jahre Haft und eine Busse von 250'000 Dollar.

AP/Manuel Balce Ceneta

Mangelnde Kreativität kann man Konrad Voits nicht vorwerfen. In mehreren Anläufen verschaffte sich der Amerikaner den Zugang zum Computer-Netzwerk der Behörden von Washtenaw County, einem Bezirk im US-Bundestaat Michigan. Von dort aus versuchte er, mit einer Änderung im Gefangenen-Register, die frühzeitige Entlassung seines Freundes aus dem Bezirksgefängnis zu veranlassen. Dummerweise kam ihm das FBI zuvor.

Laut einer Mitteilung des US-Justizdepartements erstellte der 27-jährige Voits Anfang 2017 eine Website namens Ewashtenavv.org, die der offiziellen Website des Bezirks — Ewashtenaw.org — offenbar täuschend ähnlich sah. Allein den letzten Buchstaben der Adresse änderte Voits. Auf seiner Website platzierte der Informatiker dann eine Malware, die sich auf den Computern der Besucher einnistete.

Unter falschem Namen schickte Voits E-Mails an die Beamten des Bezirksgerichts und bat um ihre Hilfe bei Gerichtsakten. In den Mails befand sich jeweils ein Link, der auf die gefälschte Website von Voits verwies.

Login-Daten geklaut

Gleichzeitig stellte er sich bei anderen Behörden telefonisch als IT-Sicherheitsmitarbeiter vor, der das Gefangenen-Register von Washtenaw neu aufzusetzen habe. Erneut bewog er Beamten dazu, die von ihm gefälschte Website aufzurufen. Dadurch liess sich Voits' Malware im Computer-Netzwerk der Behörden installieren.

Voits erlangte auf diese Weise Zugriff auf die Systeme von Washtenaw, einschliesslich der Passwörter, Benutzernamen und persönlicher Informationen von rund 1600 Mitarbeitenden. Darunter auch den Zugang für eine Software, mit der die Gefängnisinsassen im County registriert sind und deren Aufenthaltsdauer festgesetzt wird.

Voits drohen 10 Jahre Haft

Mit den gestohlenen Informationen versuchte Voits anschliessend, die Entlassung seines Freundes aus dem Knast herbeizuführen. Allerdings schaltete sich unterdessen auch das FBI auf Hinweis mehrerer Bezirksbeamter ein. Konrad Voits' Aktivitäten konnten von der Behörde zurückverfolgt werden und er wurde festgenommen. Vor Gericht gestand Voits, sich in die Systeme von Washtenaw County hineingehackt zu haben.

Dank einer sorgfältigen Überprüfung der Gefängnis-Mitarbeiter wurden keine Insassen vorzeitig entlassen. Voits drohen eine Strafe von zehn Jahren Haft und eine Busse von 250'000 Dollar.

Digital-Push

Wenn Sie in der 20-Minuten-App die Benachrichtigungen des Digital-Kanals abonnieren, werden Sie über News und Gerüchte aus der Welt von Whatsapp, Snapchat, Instagram, Samsung, Apple und Co. informiert. Auch erhalten Sie als Erste Warnungen vor Viren, Trojanern, Phishing-Attacken und Ransomware. Weiter bekommen Sie hilfreiche Tricks, um mehr aus Ihren digitalen Geräten herauszuholen.

Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben Wischen, können Sie die Benachrichtigungen für den Digital-Kanal aktivieren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.