Biathlon: Der Coup von Lena Häcki
Aktualisiert

BiathlonDer Coup von Lena Häcki

Die Schweizer Biathletin stürmt zu Platz 3 in der Verfolgung von Le Grand-Bornand.

von
hua
Lena Häcki, 24, im Ziel: Die Engelbergerin ist die erst zweite Schweizer Biathletin auf dem Podest.

Lena Häcki, 24, im Ziel: Die Engelbergerin ist die erst zweite Schweizer Biathletin auf dem Podest.

Vianney Thibaut/Freshfocus

Die Obwaldnerin Lena Häcki ist erstmals in ihrer Karriere aufs Podest gefahren. Die 24-Jährige wurde im französischen Annecy-Le Grand Bornand im 10 km Verfolgungsrennen Dritte. Besser als Häcki waren nur die Siegerin Tiril Eckhoff aus Norwegen und ihre Landsfrau Ingrid Landmark Tandrevold.

Häcki, der wie den beiden Norwegerinnen je zwei Schiessfehler unterliefen, verlor auf die Siegerin 46 Sekunden. Sie selber hatte zwölf Sekunden Vorsprung auf die Vierte, die Italienerin Dorothea Wierer. Zweitbeste Schweizerin hinter Häcki war Aita Gasparin auf Rang 18. Ihre Schwester Selina musste sich mit Platz 40 begnügen. Die dritte der Gasparin-Schwestern, Elisa, fuhr auf Rang 47.

Männer enttäuschen

Den Schweizer Männern lief es alles andere als gut. Bestklassierter Schweizer war Benjamin Weger auf Rang 44. Den Sieg sicherte sich der Einheimische Johannes Thingnes Bö.

Deine Meinung