Schlüsselzeugin ist in Mexiko: Hält Berlusconi «Ruby» vom Prozess fern?
Aktualisiert

Schlüsselzeugin ist in MexikoHält Berlusconi «Ruby» vom Prozess fern?

Nun ist klar, warum «Ruby Rubacuori» vor zwei Tagen im Berlusconi-Prozess nicht vor Gericht erschienen ist: Sie ist in Mexiko. Die Verteidigung hält das für ein Ablenkungsmanöver Berlusconis.

von
pre

Die als «Ruby Rubacuori» bekannte Schlüsselzeugin im Sexprozess gegen Silvio Berlusconi hält sich laut einem Medienbericht in Mexiko auf. Karima el Mahrug, wie die 20-jährige Marokkanerin mit bürgerlichem Namen heisst, habe ihre Anwältin über ihren Aufenthaltsort informiert.

Zuvor war sie einer Vorladung zu einem Gerichtstermin in dem Fall nicht nachgekommen. Ihre Verteidigerin Paola Boccardi habe dem Gericht mitgeteilt, dass «Ruby» erst im kommenden Monat nach Italien zurückkehren werde, berichtet die Nachrichtenagentur ANSA.

Die Mailänder Staatsanwaltschaft warf der Verteidigung Berlusconis vor, «Ruby» mit einem Ablenkungsmanöver vom Prozess fernhalten zu wollen, um ein Urteil bis zum Ende der Parlamentswahl in Februar hinauszögern, bei der der «Cavaliere» erneut kandidieren möchte. Die Anwälte Berlusconi wiesen die Anschuldigung erbost als Verleumdung zurück.

Urteil frühestens im Januar

Ein Urteil in dem Sexprozess wird frühestens im Januar erwartet. So kurz vor der Wahl wäre ein Schuldspruch für Berlusconi ein schwerer Schlag. Erst im Oktober war gegen den 76-Jährige wegen Steuerhinterziehung erstmals ein Hafturteil ergangen.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem früheren italienischen Ministerpräsidenten Berlusconi vor, die damals erst 17-jährige Marokkanerin bei sogenannten «Bunga-Bunga»-Partys in seiner Villa für Sex bezahlt und sein Amt später zur Vertuschung der Angelegenheit benutzt zu haben. Beide haben die Anschuldigungen jedoch zurückgewiesen. (pre/dapd)

Deine Meinung