21.11.2020 09:17

500 Millionen FrankenHändler rechnen mit Rekordumsatz am Black Friday

Am grossen Schnäppchen-Tag dürften die Händler einen Umsatz von 500 Millionen Franken machen – und das allein im Non-Food-Bereich.

von
Barbara Scherer
1 / 8
500 Millionen Franken könnten am grossen Schnäppchentag fliessen.

500 Millionen Franken könnten am grossen Schnäppchentag fliessen.

KEYSTONE
Das wäre ein Rekordumsatz. 

Das wäre ein Rekordumsatz.

KEYSTONE
Zum Vergleich: Letztes Jahr flossen am grossen Shoppingtag 450 Millionen Franken.

Zum Vergleich: Letztes Jahr flossen am grossen Shoppingtag 450 Millionen Franken.

KEYSTONE

Darum gehts

  • Händler könnten 500 Millionen Franken allein am Black Friday einnehmen.

  • Das wäre ein Rekordwert.

  • Wegen Corona dürfte vor allem der Onlinehandel zulegen.

Am Freitag, 27. November, ist Black Friday. Dann tobt bei den Detailhändlern wieder die grosse Preisschlacht. Dabei dürfte es zu einem Rekordumsatz innerhalb von 24 Stunden kommen: 500 Millionen Franken könnten am grossen Schnäppchentag allein in den Schweizer Non-Food-Handel fliessen.

«Wir gehen von einer Umsatzsteigerung von gut 10 Prozent aus, das wäre eine neuer Höchstwert», sagt Julian Zrotz, Gründer und Geschäftsführer der Preis-Plattform Blackfridaydeals.ch, zu 20 Minuten. Zum Vergleich: Letztes Jahr flossen am grossen Shoppingtag 450 Millionen Franken.

Schnäppchenjagd verlagert sich ins Internet

Wegen der Corona-Krise dürfte laut Zrotz vor allem der Onlinehandel zulegen. Rund ein Viertel der Einkäufe dürfte dieses Jahr im Internet getätigt werden. «Viele Kunden werden dieses Jahr ihre Black-Friday-Einkäufe von zu Hause aus tätigen und sich nicht ins Gedränge in den Läden und Shopping-Centern stürzen.»

Es sei mit einem Umsatz von 125 Millionen Schweizer Franken in den Onlineshops innerhalb von 24 Stunden zu rechnen. Im Vergleich zum Vorjahr würde damit fast ein Drittel mehr Geld in den Onlinehandel fliessen. «Der stationäre Handel dürfte hingegen nur leicht zulegen», so Zrotz.

Viel mehr Geschäfte bieten Rabatte an

Dass am Black Friday mehr Geld fliessen könnte als bisher, bestätigt auch Philipp Rössel von Checkout Charlie: «Denn dieses Jahr sind auch viel mehr Händler mit Aktionen dabei.» Auch Rössel geht davon aus, dass das grosse Geschäft online stattfinden wird.

«Viele Geschäfte sind wegen der Corona-Krise stark eingeschränkt und verlagern den Black-Friday-Sale deshalb ins Internet», sagt der Schweiz-Chef des Unternehmens, das auch für 20-Minuten-Leser Coupons bereitstellt.

Mehr Umsatz als im Dezember

Dank dem Black Friday dürfte der Detailhandel dieses Jahr wohl mehr Geld im November als im üblichen Rekordmonat Dezember einnehmen, wie die Beratungsfirma Fuhrer und Hotz schätzt. So ist der Black Friday bei Digitec-Galaxus bereits der umsatzstärkste Tag im Jahr, wie CEO Florian Teuteberg im Interview sagt.

Fuhrer und Hotz gehen zudem davon aus, dass bis zu 75 Prozent der Schweizer Detailhändler am grossen Schnäppchentag Rabatte anbieten werden. 2016 nahmen lediglich 20 Prozent der hiesigen Händler an der Rabattschlacht teil.

Schnäppchenjagd auf einen Monat ausgedehnt

Der Black Friday wird dieses Jahr in der Schweiz nicht nur am 27. November oder in der Woche davor stattfinden: Manche Händler feiern den gesamten Monat als Black November. Im Ausland gilt der November noch mehr als Shopping-Monat als in der Schweiz. In England locken Detailhändler seit Ende Oktober mit Rabatten. Der Black Friday ist traditionell der Startschuss für die Weihnachtseinkäufe. Er findet immer am Tag nach Thanksgiving statt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
271 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

mehmedi

22.11.2020, 18:41

nix umsatz. besser m3 fahre mit achmed ganze tag

super testi

22.11.2020, 18:40

test 123 321 test

Porta

22.11.2020, 10:25

Wir kaufe auch wieder viel ein,da billig