Hätte man Raserunfall vermeiden können?
Aktualisiert

Hätte man Raserunfall vermeiden können?

Hätte der Raserunfall von letzter Woche in Speicher vermieden werden können, wenn die Behörden rascher auf Vorstösse aus der Bevölkerung reagiert hätten?

Offenbar galt der Fussgängerstreifen, auf dem ein neunjähriges Mädchen angefahren und schwer verletzt wurde, bei den Anwohnern schon länger als sehr gefährlich. «Wir haben schon vor 18 Monaten die Polizei darauf aufmerksam gemacht, dass es wegen Tempo 80 immer wieder zu brenzligen Situationen kommt, und deshalb Massnahmen gefordert», bestätigt Anwohnerin Barbara Spycher-Seez entsprechende Medienberichte.

Sie ist überzeugt: «Wenn nichts geschieht, ist der nächste schwere Unfall programmiert.» Kurt Lutz, Chef der Verkehrspolizei, bestätigt den Vorstoss: Es sei klar, dass die Situation entschärft werden müsse. Er habe im Sinne einer Sofortmassnahme eine Reduktion auf Tempo 60 beantragt. Aber: «Der Unfall von letzter Woche wäre auch in der 60er-Zone passiert», so Lutz.

(loo)

Deine Meinung