Aktualisiert 06.01.2011 14:03

Öffentliche Trauer«Hätte Steve Lee es wirklich so gewollt?»

Brigitte Voss-Balzarini trauert in aller Öffentlichkeit um den verstorbenen Gotthard-Sänger. Viele User von 20 Minuten Online finden dies unangebracht.

Seit drei Monaten trauert Brigitte Voss-Balzarini um ihren Steve Lee - und lässt die Öffentlichkeit daran teilhaben. Sie lässt kaum ein Interview aus. Über die Weihnachtstage reiste sie zusammen mit einem Journalistenteam zum Unfallort in den USA. Das Ergebnis: eine Titelgeschichte in der aktuellen «Schweizer Illustrierten». Auf dem Coverfoto sitzt Voss-Balzarini nachdenklich an der Unfallstelle vor einem kleinen Holzkreuz, im Hintergrund donnert ein Lastwagen über den Highway Interstate 15 North. Am 5.Oktober 2010 starb Steve Lee an dieser Stelle. Ein Lastwagen krachte in die abgestellten Motorräder – eines davon erschlug den Gotthard-Sänger.

«Einfach nur falsch so etwas!»

Dieses Titelbild wird von vielen nicht goutiert. «Wie kann man sich nur vor der Unfallstelle seines Partners in solchen Posen ablichten lassen und dies erst drei Monate nach dem Tod? Klar ist Trauerbewältigung jedem seine eigene Sache - aber das...!» schreibt etwa User Jacky im Talkback von 20 Minuten Online. «Dass der Unfallort nun mit Journalisten besucht werden muss, ist nur billig!», urteilt Cherokee. Tsrif meint: «Einfach nur falsch so etwas!» Bei Peter heisst es: «Nicht sehr stilvoll.» Und Navajo10 kommentiert: «Diese Dauerpräsenz in den Medien ist peinlich. Hätte Steve Lee es wirklich so gewollt?»

«Niemand sollte darüber urteilen»

Gemäss einer Umfrage von 20 Minuten Online finden 63 Prozent der User die öffentliche Trauerbewältigung von Voss-Balzarini übertrieben. Im Talkback erhält sie aber auch viel Unterstützung. So schreibt zum Beispiel Marina: «Frau Balzarini ist eine Frau mit einem ganz ganz grossen Herz. Sie ermöglicht es ganz vielen Fans, die auch um Steve Lee trauern, Anteil zu nehmen.» Wenn es ihr helfe, ihr Leid zu teilen, dann habe sie «das Recht dazu», findet ein anderer User. «Niemand sollte darüber urteilen.» Und auch Mohnblume meint: «Es ist gut, dass Frau Voss ihre Trauer nach draussen trägt.»

In weiteren Kommentaren werden der «Voyeurismus» und die «Sensationslust» in der Gesellschaft beklagt sowie die Rolle der Medien im Allgemeinen hinterfragt.

Nichts verpassen!

Das Ressort People ist auch auf Facebook und Twitter vertreten. Folgen Sie uns und erhalten Sie die wichtigsten News aus der Welt der Stars und Sternchen direkt in Ihrem bevorzugten Newsfeed.

Detaillierte Anleitungen zum Thema finden Sie hier (Twitter) und hier (Facebook).

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.