Aktualisiert 02.09.2016 06:24

Die Lochis

«Hätten wir eine Freundin, würden wirs nicht sagen»

Ihr Debüt-Album «#Zwilling» stürmt die Charts. Im Interview verraten Heiko und Roman alias Die Lochis Details zu ihrem Privatleben, wer besser singen kann und wovon sie träumen.

von
Lorena Sauter

Heiko und Roman, euer Debüt-Album «#Zwilling» stieg in Deutschland und Österreich gleich auf Platz 1 der Charts ein, in der Schweiz auf Platz 4.

Roman: Wir sind so happy, es ist echt krass! Ein Album war schon immer unser Traum, dass es jetzt so gut ankommt, ist unglaublich schön.

Ihr seid die Youtube-Stars der Stunde. War der Album-Erfolg nicht absehbar?

Heiko: Wir haben überhaupt nicht damit gerechnet. Hätte mir jemand vor fünf Jahren diesen Erfolg vorausgesagt – ich hätte ihn ohne Scheiss ausgelacht.

Apropos lachen: Wie lustig war der Bungee-Jump, den du im Video zum Song «Lieblingslied» gemacht hast?

Roman: Es war krass! Ich bin da einfach rauf, habe nicht runtergeschaut, sondern bin einfach gesprungen. Es war zwar lustig, danach aber war ich völlig fertig.

«Lieblingslied» klingt ziemlich ähnlich wie einige Songs von Cro.

Heiko: Cro hat uns schon inspiriert. Obwohl es ein schöner Vergleich ist, versuchten wir schon unseren eigenen Stil im Album zu finden. Ich finde, gerade klingt doch vieles ähnlich.

Eure Erfolgskurve geht steil nach oben. Euer Rezept?

Heiko: Ein Geheimrezept haben wir nicht. Vielleicht kommt bei den Fans an, dass wir so jung sind und unseren Horizont ständig erweitern. Aber wir haben definitiv noch Luft nach oben.

Roman: Jetzt geht es erst richtig los (lacht)!

Dennoch habt ihr erst kürzlich euer Fach-Abitur abgeschlossen. Eine Absicherung, falls der Erfolg mal abbrechen würde?

Heiko: Ein guter Schulabschluss war uns schon immer wichtig. Und natürlich auch unseren Eltern. Aber im Moment läuft es so gut, da möchten wir gar nicht ans Negative denken.

Trotzdem, das Showbusiness ist unberechenbar. Habt ihr einen Plan B?

Roman: Also ein normaler Bürojob käme für mich nicht in Frage. Was Kreatives sollte es schon sein.

Heiko: Wir haben in der Branche schon ganz gut Fuss gefasst. Ich denke, da würde sich dann schon die eine oder andere Möglichkeit auftun.

Was wünscht ihr euch für eure Zukunft?

Roman: Dass wir weiterhin unseren Traum leben dürfen.

Und privat? Ihr seid beide single ...

Heiko: Momentan hätten wir keine Zeit für eine Freundin. Wenn es aber mal so weit sein wird, würden wir das nicht sagen. Eine Beziehung in der Öffentlichkeit muss brutal schwierig sein.

Am 17. Dezember 2016 treten Die Lochis im Zürcher Volkshaus auf. Das Debütalbum «#Zwilling» ist soeben erschienen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.