Aargau: Häusliche Gewalt - elf Einsätze an einem Tag
Aktualisiert

AargauHäusliche Gewalt - elf Einsätze an einem Tag

Am Montag ist es im Aargau zu einer Serie von häuslicher Gewalt gekommen. Meist hat es sich dabei um verbalen Streit oder geringfügige Tätlichkeiten gehandelt.

Beamte der Kantonsspolizei Aargau betreten ein Haus.

Beamte der Kantonsspolizei Aargau betreten ein Haus.

Zu gleich elf Fällen häuslicher Gewalt ist die Aargauer Polizei am Montag ausgerückt. In der Mehrheit der Fällen handelte es sich um verbale Auseinandersetzungen oder geringfügige Tätlichkeiten. Die Polizei wies einen 40-jähriger Aggressor im oberen Fricktal weg.

Er darf während zweier Wochen die gemeinsame Wohnung nicht mehr betreten, wie die Aargauer Kantonspolizei am Dienstag mitteilte. Er soll Drohungen ausgesprochen haben.

Bei den anderen Fällen waren die Beteiligten oft alkoholisiert. In zwei Fällen fand ein Streit zwischen Eltern und Kind statt. Personen wurden nicht verletzt.

Im vergangenen Jahr rückten die Kantonspolizei und die Regionalpolizeien mehr als 1400 Mal wegen häuslicher Gewalt aus. Die Meldungen an die Einsatzzentrale würden ernst genommen und erforderten jeweils ein rasches Ausrücken einer Polizeipatrouille zur Klärung des Sachverhalts sowie zur Gewaltunterbindung, wie die Kantonspolizei festhält. (sda)

Deine Meinung