Aktualisiert 14.05.2006 21:11

Haiti: Preval fordert Einigkeit

Mit der Vereidigung René Prevals zum neuen Präsidenten ist Haiti gut zwei Jahre nach dem Sturz von Jean-Bertrand Aristide zur Demokratie zurückgekehrt.

In seiner Antrittsrede vor dem Nationalpalast in Port-au-Prince rief der 63-Jährige seine Landsleute zur Geschlossenheit und Versöhnung auf. Tausende Menschen, die vor der Umzäunung des Palastes standen, jubelten dem neuen Staatschef zu.

Nur über den Dialog lasse sich Frieden schaffen, sagte Preval, der bereits von 1996 bis 2001 an der Spitze des Karibikstaates stand. Als eine wichtige Aufgaben nannte er die Wiederherstellung der Sicherheit. Dies werde dazu beitragen, Arbeitsplätze zu schaffen und Strassen und Krankenhäuser zu bauen. Preval, der im Februar zum Präsidenten gewählt worden war, hat versprochen, dem immer wieder von Gewalt erschütterten und völlig verarmten Land mehr Stabilität zu bringen.

Vor seiner Antrittsrede wurde der neue Präsident in Anwesenheit vieler ausländischer Politiker im Parlament vereidigt. Das Parlament war am Dienstag zu seiner konstituierenden Sitzung zusammengetreten. Haiti wurde seit dem Sturz Aristides von einer Interimsregierung geführt. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.