Haiti: Rebellen wollen weiter vorrücken
Aktualisiert

Haiti: Rebellen wollen weiter vorrücken

Der haitianische Rebellenführer Guy Philippe hat die Eroberung der Hauptstadt Port-au-Prince innerhalb der kommenden Tage angekündigt. Er werde mit seiner Truppe "in zwei bis drei Tagen" in der Stadt sein, sagte er am Sonntagabend (Ortszeit).

Wenige Stunden nach dem Einzug in die zweitgrösste Stadt Haitis, Cap Haitien, verliessen die Rebellen das Stadtgebiet offenbar wieder. Die Gruppe von Aufständischen sei in Richtung des von ihnen bereits eroberten Flughafens weitergezogen, berichteten Augenzeugen.

Bei Kämpfen in der Stadt seien mehrere Menschen getötet worden. Präsident Jean Bertrand Aristide kündigte unterdessen bei einer Karnevalsveranstaltung in Port-au-Prince an, er werde Verstärkung für die Polizeitruppen in Cap Haitien entsenden.

Die Aufständischen hatten Cap Haitien am Sonntag eingenommen, ohne auf Widerstand seitens der Bevölkerung zu stossen. Die Bewohner plünderten laut den Augenzeugen eine Polizeistation in der Nähe des Hafens, die sie dann in Brand steckten.

Seit Beginn des Monats gehen die bewaffneten Regierungsgegner oft so vor: Sie marschieren in eine Stadt ein, schlagen die Polizei in die Flucht, brennen die Polizeistationen nieder und machen sich wieder aus dem Staub. In den einmal eroberten Ortschaften tauchen sie aber auch immer wieder auf.

Deine Meinung