Leichtathletik: Halbmarathon-Test glückte Röthlin nicht nach Wunsch
Aktualisiert

LeichtathletikHalbmarathon-Test glückte Röthlin nicht nach Wunsch

Viktor Röthlin ist der letzte Wettkampf-Test vor dem nächsten Marathonstart am 3. März in Japan nicht optimal geglückt. Beim Halbmarathon in Granollers wurde der Obwaldner zwar Fünfter, blieb in 1:04:25 Stunden aber knapp eine Minute über der Zeit aus dem Vorjahr.

Vor allem die erste Streckenhälfte, als die Läufer mit starkem Gegenwind zu kämpfen hatten, sei ein «Geknorze» gewesen, sagte Röthlin. Bereits nach drei Kilometern musste er die Spitzengruppe mit dem Marathon-Olympiasieger Stephen Kiprotich (Uga) und dem Vorjahressieger Carles Castillejo (Sp) ziehen lassen. Röthlin liess sich in die Verfolgergruppe zurückfallen, die trotz regelmässiger Führungsarbeit des Schweizers aber nicht die von Röthlin erhoffte Pace laufen konnte. Auf dem zweiten Streckenviertel, den Röthlin in 16:03 Minuten zurücklegte, handelte sich der Läufer des STV Alpnach letztlich den Grossteil des Rückstands im Vergleich zur 52 Sekunden besseren Schlusszeit im Vorjahr ein.

Mit einer Tempoverschärfung drei Kilometer vor dem Ziel sicherte sich Röthlin am Ende den Platz in den Top 5. «Die Rangierung ist gut, die Zeit weniger», sagte Röthlin. Erst auf dem letzten Streckenviertel, den er in 14:30 Minuten absolvierte, sei ihm der Knoten aufgegangen. Ganz überraschend kam die mässige Zeit für den 38-jährigen Innerschweizer allerdings nicht. Erst vor einer Woche war der Schweizer Rekordhalter aus seinem dreiwöchigen Trainingslager in der Höhe Kenias zurückgekehrt. Die schnelle Umstellung in die europäische Ebene gelang Röthlin für einmal nicht wunschgemäss.

Im Hinblick auf sein nächstes grosses Rennen, den Lake-Biwa-Marathon am 3. März, lässt sich der Europameister von 2010 aber trotz des suboptimalen Tests nicht aus der Ruhe bringen. «Ich bin relaxed und habe die nötige Routine, dass mich so etwas nicht aus dem Konzept bringt.» Nach zehn Wochen seiner Marathonvorbereitung stehe er dort, wo er sein wolle, sagte Röthlin. Jetzt gehe es darum, den letzten Schliff zu holen. Noch stehen zwei intensive Trainingswochen in der Heimat an, ehe die unmittelbare Vorbereitung auf das Rennen beginnen wird. «Ich bin überzeugt, dass ich in den verbleibenden Wochen noch einen Schritt vorwärts machen werde», so Röthlin.

Gewonnen wurde das Rennen in der katalanischen Kleinstadt nördlich von Barcelona von Kiprotich, der sich in 1:01:14 Stunden vor dem Lokalmatadoren Castillejo durchsetzte. Für den 23-jährigen Ugander war es der erste Wettkampf seit seinem Marathon-Olympiasieg im letzten August in London. (si)

Deine Meinung