Aktualisiert 14.05.2006 19:22

Halsbrecherische Flucht und Raser-Rennen im Baselbiet

Wildwest auf den Strassen im Baselbiet: In Bubendorf flüchtete ein Autolenker halsbrecherisch vor der Polizei, in Sissach lieferten sich zwei Männer mit 171 km/h ein Rennen.

In der Nacht auf Samstag war einer Polizeipatrouille im Bereich der Kreuzung Bad Bubendorf ein 27-jähriger Autofahrer aufgefallen, der von Hölstein in Richtung Bubendorf unterwegs war. Als sie ihn kontrollieren wollten, raste der Schweizer los. «Bei der Flucht durch Bubendorf schnitt der Mann eine Kurve so, dass es beinahe zu einer Kollision mit einem entgegenkommenden Auto kam», sagt der Baselbieter Polizeisprecher Rolf Wirz. Der unter Drogeneinfluss stehende Mann sei dann vor seinem Wohnhaus gestoppt worden. Er musste den Führerausweis auf der Stelle abgeben.

In der selben Nacht lieferten sich zwei 26-jährige Männer aus dem Balkan auf der Autobahn A2 in Richtung Bern/Luzern ein Rennen. Nach dem Arisdorftunnel bis zum Ebenraintunnel, wo eine Polizeipatrouille sie dann stoppte, rasten die beiden mit 171 anstatt der erlaubten 120 Stundenkilometer. «Das ist der erste Fall in diesem Ausmass in der Region», so Wirz. Beide Lenker wurden verzeigt.

(dd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.