Fiese Masche: Halsketten-Diebe umarmen ihre Opfer
Aktualisiert

Fiese MascheHalsketten-Diebe umarmen ihre Opfer

Sie fragen ihre Opfer nach dem Weg, und umarmen sie zum Dank – und klauen ihnen dabei die Halskette. Seit Juni haben Trickdiebe diese Methode in Zürich über 40 Mal angewendet.

Die Stadtpolizei Zürich warnt vor einer besonderen Spezies Trickdiebe: Sie haben sich darauf spezialisiert, älteren Personen unbemerkt die Halskette zu entwenden. Seit Mitte Juni wurden in der Stadt Zürich bereits über 40 solcher Fälle registriert.

Das Vorgehen ist immer ähnlich: Ein Auto mit zwei bis drei Personen hält am Strassenrand an. Eine Mitfahrerin spricht das Opfer an und fragt nach dem Weg ins nächste Spital. Hat sie die Auskunft erhalten, steigt einer der Täter aus dem Auto, umarmt das Opfer und bedankt sich überschwänglich für die Hilfe.

Während der Umarmung werde der Halsschmuck des Opfers geschickt entfernt und durch eine wertlose Halskette ersetzt, heisst es in einer Mitteilung der Stadtpolizei Zürich vom Mittwoch. Das Opfer bemerke den Diebstahl meist erst später.

Die Polizei ruft deshalb zu erhöhter Vorsicht auf und rät, einige Verhaltensregeln zu beachten. So solle man unbedingt Distanz wahren, wenn man von Unbekannten auf der Strasse angesprochen wird, und auf keinen Fall sollte man sich umarmen oder am Körper anfassen lassen. Wer bedrängt wird, sollte zudem andere Passanten darauf aufmerksam machen und um Hilfe bitten. (sda)

Deine Meinung