Aktualisiert 19.10.2004 20:10

Haltestellen Limmatplatz und Milchbuck werden erneuert

Die VBZ-Haltestellen Limmatplatz und Milchbuck werden neu gestaltet.

Das städtische Amt für Hochbauten der Stadt Zürich präsentierte am Dienstag die Siegerprojekte.

Den Limmatplatz frequentieren täglich 28 000 Fahrgäste der Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ). Die Haltestelle sei ein bedeutender Umsteigepunkt zwischen den Tramlinien 4 und 13 sowie der Buslinie 32, heisst es in einer Mitteilung vom Amt für Hochbauten der Stadt Zürich vom Dienstag.

Das 1942 erstellte Servicegebäude sei diesen Ansprüchen nicht mehr gewachsen. Statt das Gebäude zu erneuern, wird ein Ersatzneubau erstellt. Aus fünf Projekten wählte eine Jury um Andres Türler, Vorsteher des Departementes der Industriellen Betriebe, das Projekt von den Zürcher Architekten Baumann Roserens aus.

Das Siegerprojekt trage dem Anspruch an einen zeitgemässen Limmatplatz Rechnung, wird die Wahl begründet. Es erlaube Durchblicke in alle Richtungen. Das runde Dach mit den ovalen Baumöffnungen über der Verkehrsinsel setze ein klares Zeichen.

Der Neubau werde zwischen 2,5 und 3 Millionen Franken kosten, wobei der Kiosk mit Cafébar einen Deckungsbeitrag erwirtschaften könne.

Überdachte Wellenlinie

Auch die Haltestelle Milchbuck wird gänzlich neu gestaltet. Die Haltestelle gehöre mit einer täglichen Frequenz von 34 000 Fahrgästen zu den wichtigsten Haltestellen der VBZ. Die bestehende Haltestelle wirke abgenutzt und verursache hoche Unterhalts- und Instandhaltungskosten.

Dem Siegerprojekt von den Churer Architekten Bearth & Deplazes gelinge es mit einer überdachten Wellenlinie, dem Ort eine neue Identität mit positiver Ausstrahlung zu geben. Die Kosten werden mit 2,1 bis 2,5 Millionen Franken veranschlagt, wobei auch hier einen Beitrag vom Kiosk mit Cafébar erwartet wird.

Stimmt der Zürcher Verkehrsverbund den ausgewählten Projekten zu, ist laut Mitteilung eine Realisierung im Jahre 2006 möglich.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.