Aktualisiert 28.05.2020 15:58

«Flatten the peak»

Hier gilt eine Bärenlänge Abstand

Im Tierpark Goldau freut man sich sehr auf die Wiedereröffnung. Aber: Weil 80 Prozent der Besucher innerhalb von zwei Stunden am Morgen beim Park eintreffen, sollen sich diese zeitlich besser verteilen.

von
Gianni Walther
1 / 9
Auch im Tierpark gelten die Abstandsregeln, wenn er am 6. Juni wieder öffnet. Mit diesem lustigen Piktorgramm macht die Besucher auf die Social Distancing-Regel aufmerksam: Passt ein Bär zwischen zwei Besucher, dann sind die Regeln eingehalten. Zum Glück sind die Bären aber mit den Wölfen zusammen in einem Gehege untergebracht. Sonst wär das natürlich zu gefährlich.

Auch im Tierpark gelten die Abstandsregeln, wenn er am 6. Juni wieder öffnet. Mit diesem lustigen Piktorgramm macht die Besucher auf die Social Distancing-Regel aufmerksam: Passt ein Bär zwischen zwei Besucher, dann sind die Regeln eingehalten. Zum Glück sind die Bären aber mit den Wölfen zusammen in einem Gehege untergebracht. Sonst wär das natürlich zu gefährlich.

Natur- und Tierpark Goldau
Bald öffnet der Natur- und Tierpark Goldau wieder. Um Menschenansammlungen zu vermeiden, finden vorerst keine kommentierten Fütterungen mehr statt.

Bald öffnet der Natur- und Tierpark Goldau wieder. Um Menschenansammlungen zu vermeiden, finden vorerst keine kommentierten Fütterungen mehr statt.

Natur- und Tierpark Goldau
Auch für die Tiere sei der Lockdown eine ungewöhnliche Zeit gewesen. Die Mufflons etwa sind sich gewohnt, dass sie unter anderem von Besuchern gefüttert werden.

Auch für die Tiere sei der Lockdown eine ungewöhnliche Zeit gewesen. Die Mufflons etwa sind sich gewohnt, dass sie unter anderem von Besuchern gefüttert werden.

Natur- und Tierpark Goldau

Darum gehts

• Am 6. Juni darf auch der Natur- und Tierpark Goldau wieder öffnen.

• Maximal 3000 Personen dürfen sich gleichzeitig im Tierpark aufhalten.

• Kommentierte Fütterungen finden vorerst nicht statt.

• Besucher sollen Abstand halten – zum Beispiel eine Bärenlänge.

«Fast drei Monate waren die Türen geschlossen – sowohl für die Mitarbeitenden wie auch für die Tiere war der leere Natur- und Tierpark äusserst ungewohnt», heisst es in einer Mitteilung des Natur- und Tierparks Goldau vom Donnerstag. Umso grösser sei die Freude, wenn am 6. Juni nach dem Lockdown auch der Tierpark wieder seine Pforten öffnen könne.

Aber: Auch im Tierpark gelten Regeln, damit sich Besucher nicht mit dem Coronavirus infizieren. Deshalb würden bis auf Weiteres unter anderem keine kommentierten Tierfütterungen durchgeführt, damit sich keine Menschenansammlungen bilden.

So gelten auch dort die Abstandsregeln, wie der Tierpark in seiner Mitteilung mit einem lustigen Piktogramm illustriert. Passt ein Bär zwischen zwei Personen, können sich diese so vor einer möglichen Infizierung schützen. Ob es aber eine gute Idee ist, sich einem Bären auf eine solche kurze Distanz zu nähern, wagen wir zu bezweifeln – glücklicherweise aber befinden sich die syrischen Braunbären in einer zwei Hektar grossen Gemeinschaftsgehege mit den Wölfen. Besucher müssen also keine Angst haben.

80 Prozent der Besucher kommen innert zwei Stunden

Gleichzeitig dürfen sich 3000 Personen im Park aufhalten. «Diese Zahl wurde in den vergangenen Jahren als Tagestotal lediglich vereinzelt und an schönen Sonn- und Feiertagen im Frühling und Herbst überschritten», heisst es. Ein Reservationssystem gibts deshalb nicht. An Spitzentagen werden deshalb die Besucher gezählt, die den Park betreten und verlassen.

Beim Tierpark möchte man aber die Besucher sensibilisieren, «denn 80 Prozent aller Besucherinnen und Besucher kommen zwischen 10 – 12 Uhr, was zu dieser Zeit zu einem enormen Peak führt.» Deshalb seien die Verantwortlichen «froh um alle Gäste, die zum Beispiel auf eine Früh-Runde oder eine Nachmittags-Runde kommen». So sollen lange Schlangen und Wartezeiten beim Eingang vermieden werden – «ganz nach dem Motto ‹Flatten the Peak› beim Eingang».

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
15 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Bienel

29.05.2020, 11:19

Ich finds gut, lieber noch eine Bärenlänge Abstand halten, wenns geht! Für's Bärentatzen-Mass, ist es noch ein wenig zu früh.

Zwei Armlängen

29.05.2020, 07:05

@Holger Wenn schon ein Nass, welches man sich vorstellen kann: zwei Armlängen (sieht man ein bisschen häufiger als Pferdepimmel) Abgesehen davon komme ich mir hier mittlerweile vor wie in einem schlechten Porno Heft!

Lustige Distanzangabe

29.05.2020, 05:06

Die Bezeichnung "Eine Bärenlänge" finde ich sehr sympatisch. Ausserhalb des Parkes kann man ja immer noch für sich definieren ob damit Vater Bär oder der Mini Baby Bär gemeint ist. Nur beim Nachmessen (neulich in einem Restaurant bei Gästen beobachtet ) dürfte es etwas schwierig werden: Wer trägt schon einen Bären mit sich rum? 🤭 Dem Tierpark alles Gute!