Aktualisiert 09.06.2020 18:03

Auto-Ratgeber

Halteverbot vs. Parkverbot – wo ist der Unterschied?

Florian sieht oft Autos im Halteverbot stehen und wundert sich. Gibt es überhaupt einen Unterschied zwischen Halte- und Parkverbot?

von
Olivia Solari, AGVS
Was gilt denn nun? Im Parkverbot darf man halten, im Halteverbot ist parkieren verboten.

Was gilt denn nun? Im Parkverbot darf man halten, im Halteverbot ist parkieren verboten.

Getty Images/iStockphoto

Frage von Florian ans AGVS-Expertenteam:

Zur Zeit meiner Fahrprüfung unterschied man zwischen Park- und Halteverbot. Gelbe Streifen markieren heute noch das Halteverbot. Allerdings sehe ich mehr als regelmässig Fahrzeuge, die auf diesen Streifen stehen, mit oder ohne Fahrer am Steuer. Inzwischen glaube ich, dass das Halten auf gelben Streifen heute genauso gehandhabt wird, wie ein Parkverbot. Was ist nun richtig?

Antwort des AGVS:

Lieber Florian

Auch im geltenden Strassenverkehrsrecht wird zwischen Park- und Halteverbot unterschieden. Dabei bedeutet ein Halteverbot selbstverständlich auch immer ein Parkverbot (Art. 19 Abs. 2 lit. a Verkehrsregelnverordnung/VRV). Art. 19 Abs. 1 der VRV definiert, was genau unter Halten und Parkieren verstanden wird.

Solange das Fahrzeug abgestellt wird, um Personen Ein- bzw. Aussteigen zu lassen oder um Güter umzuladen, gilt dies noch als Halten. Wie weit der im Gesetz benutzte Begriff des Güterumschlages geht, zeigt ein Beispiel aus dem Kanton Zürich: Das Obergericht Zürich befand, dass die Auswechslung von rund 35 Dosen Lufterfrischer auf fünf Etagen in einem nahen Restaurant noch unter Güterumschlag falle, obwohl der ganze Vorgang 30 bis 40 Minuten dauerte.

Hält ein Fahrzeug aus anderen Gründen freiwillig, ist dies als «Parkieren» zu qualifizieren. Dazu gehört beispielsweise auch das blosse Warten im Auto. Wie man sieht, kann die Grenze zwischen Halten und Parkieren verwirrend sein und zum Teil fliessend ineinander übergehen. Auch wenn sich der Lenker vom Fahrzeug entfernt, kann dies rechtlich als Halten qualifiziert werden, was grundsätzlich in einem Parkverbot erlaubt ist.

Halte- und Parkverbot werden durch eine entsprechende Ausschilderung oder Markierung signalisiert. Die bekannten Schilder mit einem roten Kreuz bzw. einem roten Strich auf blauem Hintergrund erklären grössere Zonen oder Strassenseiten zu Halte- oder Parkverbotszonen. Sind Halte- und Parkverbote nur für einen kleinen Bereich gedacht, werden sie zum Teil auch durch die von dir erwähnten gelben Streifen am Boden markiert. Dabei ist das Halteverbot ein durchgezogener gelber Streifen, während beim Parkverbot der Streifen durch gelbe Kreuze unterbrochen wird. Der Gesetzgeber unterscheidet sehr genau zwischen Halte- und Parkverbot. Hält ein Fahrzeug im Parkverbot, ist es unter den genannten Umständen auch für längere Zeit zulässig. Parkiert oder hält jedoch ein Autofahrer im Halteverbot, so wird dies mit einer Ordnungsbusse von 80 oder 120 Franken geahndet.

Sowohl das Halten als auch das Parkieren ist zum einen in den gesetzlich (Art. 18 und 19 VRV) vorgeschriebenen Situationen, wie beispielsweise an unübersichtlichen Stellen, gänzlich verboten.

Der AGVS

Der AGVS ist der Verband der Schweizer Garagisten. 4000 Betriebe mit 39'000 Mitarbeitenden (darunter 9000 Nachwuchskräfte in Aus- und Weiterbildung) sorgen dafür, dass wir sicher, zuverlässig und energieeffizient unterwegs sind. Und dieses Expertenteam sorgt für Durchblick: Markus Aegerter (Handel und Dienstleistungen), Olivier Maeder (Bildung), Markus Peter (Technik und Umwelt) und AGVS-Juristin Olivia Solari (Recht).

Im Zusammenhang mit Halteverboten ist wichtig zu wissen, dass ein solches auch ohne spezielle Markierung oder Signalisation bei jedem Fussgängerstreifen besteht. Und zwar nicht nur, wenn das Fahrzeug direkt darauf hält, sondern auch wenn man sein Fahrzeug in weniger als fünf Metern Entfernung abstellt (Art. 18 Abs. 2 lit. e VRV). Wird trotzdem gehalten oder sogar parkiert, muss man mit einer Busse von 80 bis oder 120 Franken rechnen.

Die von dir beschriebenen Fahrzeuge haben wohl in Missachtung der Verkehrsregeln angehalten und eine Busse riskiert. Die zuständige Polizei würde dies umgehend unterbinden und büssen. Daher rate ich dir fest davon ab, selbst ein Halteverbot zu missachten.

Gute Fahrt!

Sende deine Frage(n) einfach per Mail an autoratgeber@20minuten.ch. Die interessantesten und aktuellsten Fragen und natürlich die Antworten publizieren wir jeden Mittwoch unter dem Vornamen des Fragenden hier im Autochannel auf 20min.ch.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
8 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

info

13.06.2020, 00:00

Meine sauberen Teslas haben nur 700 Kg Batterien an Bord, das ist gut für die Umwelt, oder genauer gesagt, für meinen Geldbeutel 🤣 !! Los Leute kauft, Geld kann man nie genug haben, ich habe immer mehr, und ihr immer weniger, von den Dummen wird man reich, laut lach!! Was interessiert mich die Umwelt?? Vielen Dank, ihr Heinis 🤣 🤣 🤣 !!!

info

12.06.2020, 23:50

Auch im Mai gingen die Neuzulassungen bei den stinkenden, umweltschädlichen SUV stark zurück. Immerhin wurde der Rückgang im Vergleich zum desaströsen April aber leicht gebremst.

Jetzt umdenken

12.06.2020, 23:44

Meine sauberen Teslas haben nur 700 Kg Batterien an Bord, das ist gut für die Umwelt, oder genauer gesagt, für meinen Geldbeutel 🤣 !! Los Leute kauft, Geld kann man nie genug haben, ich habe immer mehr, und ihr immer weniger, von den Dummen wird man reich, laut lach!! Was interessiert mich die Umwelt?? Vielen Dank, ihr Heinis 🤣 🤣 🤣 !!!