Aktualisiert 13.02.2009 16:21

WaffenruheHamas lenkt ein

Die Hamas hat nach Angaben ihres stellvertretenden Vorsitzenden Mussa Abu Marsuk einer längerfristigen Waffenruhe mit Israel im Gazastreifen zugestimmt. Die ägyptische Regierung, die zwischen der Hamas und Israel vermittelt, werde die Waffenruhe nach Konsultationen mit anderen palästinensischen Gruppierungen in zwei Tagen verkünden.

Die Waffenruhe werde 18 Monate dauern, sagte Marsuk am Donnerstag der amtlichen Nachrichtenagentur MENA in Kairo. Das Büro des israelischen Ministerpräsidenten Ehud Olmert in Jerusalem wollte zu dem Bericht nicht Stellung nehmen.

Zuvor hatten ägyptische Vermittler und Vertreter der Hamas von Fortschritten in den Gesprächen berichtet. Man sei einer Einigung über die Waffenruhe und die teilweise Öffnung der Grenzübergänge näher gekommen als je zuvor, sagte der stellvertretende Hamas-Chef Mussa Abu Marsuk nach Gesprächen von Hamas-Unterhändler Mahmud Sahar mit dem ägyptischen Geheimdienstchef Omar Suleiman in Kairo.

Die amtliche Nachrichtenagentur MENA berichtete unter Berufung auf Regierungskreise, die Gespräche mit der Hamas seien positiv verlaufen, eine Waffenruhe könne bald erreicht werden. Die im Gazastreifen regierende Hamas-Organisation macht eine Öffnung der von Israel und Ägypten geschlossenen Grenzübergänge zur Bedingung für eine Waffenruhe, Israel fordert Garantien, dass der Waffenschmuggel in den Gazastreifen unterbunden wird. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.