Aktualisiert

NahostHamas provoziert mit Cartoon über Schalit

Die radikalislamische Hamas hat einen makabren Trickfilm über den seit fast vier Jahren verschleppten israelischen Soldaten Gilad Schalit veröffentlicht.

von
ast
Noam Schalit, der Vater des verschleppten israelischen Soldaten, als Cartoon-Figur.

Noam Schalit, der Vater des verschleppten israelischen Soldaten, als Cartoon-Figur.

Der bewaffnete Arm der im Gazastreifen regierenden Palästinenserorganisation stellte den dreiminütigen Cartoon am Sonntag auf seine Internetseite, um der Forderung nach einem Gefangenenaustausch mit Israel Nachdruck zu verleihen.

Schalit war im Juni 2006 von einem palästinensischen Kommando in den Gazastreifen entführt worden. Die Hamas verlangt, dass Israel im Austausch für den jungen Soldaten hunderte in Israel inhaftierte Palästinenser freilässt.

Heimkehr im Sarg

In dem Trickfilm der Essedin-el-Kassam-Brigaden wird der Vater Schalits dargestellt, wie er alternd leere Strassen entlang schreitet. Der Weg ist dabei von Plakaten früherer israelischer Politiker gesäumt, die ihren Einsatz für eine Freilassung des Soldaten geloben.

Schliesslich kehrt Gilad Schalit im Rahmen eines Gefangenenaustausches zurück - in einem mit einer Flagge bedeckten Sarg. Schalits Vater erwacht aus diesem Traum und erkennt am Ende des Cartoons, dass noch Zeit für eine Rückkehr seines lebendigen Sohnes ist. «Die Hoffnung bleibt», sagt die Stimme des Erzählers in dem Trickfilm.

Eigenes Satelliten-TV

Die Hamas produziert immer wieder Trickfilme. Verbreitet werden sie im Hamas-Satellitensender Al-Aqsa TV.Im Januar wurde die Fatah in einem Zeichentrickfilm als unterwürfige, friedliebende Nichtstuer dargestellt. Künstlerisch orientiert sich die Hamas ironischerweise immer an bekannten Vorbildern aus dem Westen, etwa Micky Maus oder Biene Maja. (ast/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.