Aktualisiert 21.03.2006 12:17

Hamburger Frauenköpfer: Medien sind schuld

Der 40-jährige Hamburger, der gestern Montag mit dem abgetrennten Kopf seiner Ehefrau an einer Tankstelle erschienen war, hat ein Geständnis abgelegt.

Der psychisch kranke Mann erklärte in der polizeilichen Vernehmung, er habe Botschaften zum Mord an seiner Frau aus dem Radio und dem Fernsehen erhalten und die 39-jährige daraufhin getötet, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Nach Berichten Hamburger Zeitungen war der Mann seit Jahren wegen einer Psychose in ärztlicher Behandlung. Am Dienstag sollte ein Richter entscheiden, ob er in Untersuchungshaft kommt oder in ein geschlossenes Krankenhaus.

Der Mann hatte seine Frau am frühen Montagmorgen in der Familienwohnung getötet, ihr den Kopf abgetrennt und war mit dem Kopf in der Hand zu einer nahen Tankstelle gegangen. Dort hatte er sich der Polizei gestellt. Während der Tat hatten sich die beiden kleinen Töchter des Paares in der Wohnung aufgehalten. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.