Saison-Finale: Hamilton hakt die WM ab
Aktualisiert

Saison-FinaleHamilton hakt die WM ab

Der britische Formel-1-Pilot Lewis Hamilton hat den Weltmeistertitel abgeschrieben. Er will die restlichen vier Rennen der Saison einfach noch geniessen.

von
Herbie Egli
Lewis Hamiltons Chancen auf den WM-Titel: Dunkel wie die Nacht. (Bild: AP)

Lewis Hamiltons Chancen auf den WM-Titel: Dunkel wie die Nacht. (Bild: AP)

Der Spätsommer ist nicht die Zeit des Lewis Hamilton. Beim GP von Singapur am Sonntag schied der 25-Jährige nach einem Rempler an Mark Webber aus. Es war bereits der dritte Ausfall in den letzten vier Rennen für den britischen Weltmeister aus dem Jahr 2008. Wegen diesem weiteren Nuller wurde Hamilton vom Sieger der letzten beiden Rennen, Fernando Alonso, in der Fahrerwertung überholt und auf Rang 3 verdrängt. Sein Rückstand auf den WM-Führenden Mark Webber beträgt vier Rennen vor Schluss 20 Punkte.

Obwohl diese Punktzahl bei Ausfällen von Alonso und Webber mit guten Platzierungen locker wettzumachen wäre, spricht Hamilton nicht mehr vom WM-Titel. «Zwanzig Punkte sind viel. Wenn ich ehrlich bin, denke ich nicht mehr an die Weltmeisterschaft. Ich muss nun den Rest der Saison geniessen und schauen, was passiert», sagt er im «Guardian». Einen Titel hat der jüngste Formel-1-Weltmeister aller Zeiten aber doch noch im Visier. «Ich will dem Team nun helfen, die Konstrukteurs-Meisterschaft zu sichern.» In dieser Wertung liegt McLaren zum jetzigen Zeitpunkt 24 Zähler hinter den Führenden Red Bull.

Wer andern eine Grube gräbt ...

Hamilton hat sich beim GP in Singapur selber aus dem Rennen um den WM-Titel genommen. Der Brite wird in einer Linkskurve von Webber auf der Innenseite bedrängt und zieht zu schnell nach innen. Die beiden Wagen berühren sich und wenig später muss Hamilton seinen McLaren stehen lassen. «Ich dachte, ich hätte genug Platz und dann kollidierten wir. Die Leute haben mir gesagt, es sei ein normaler Rennunfall und ich muss es akzeptieren.»

Zweikampf Webber gegen Alonso

Den WM-Titel werden nun wohl Mark Webber und Fernando Alonso unter sich ausmachen. Vorausgesetzt, die beiden Piloten kommen mit ihren Boliden in den letzten vier Rennen jeweils ins Ziel. Beide haben vier Saisonsiege auf ihrem Konto. Der psychologische Vorteil liegt jedoch bei Alonso. Der Spanier gewann die letzten beiden Rennen in Singapur und Italien, während Webbers letzter Sieg in Ungarn schon fast zwei Monate zurück liegt.

Bei Ausfällen der beiden Konkurrenten könnten Sebastien Vettel und Jenson Button Nutzniesser sein. Die beiden liegen in der WM-Wertung mit minimen Rückständen auf den Rängen vier und fünf.

WM-Stand nach 15/19 Rennen

1 Mark Webber Au 202

2 Fernando Alonso Sp 191

3 Lewis Hamilton Gb 182

4 Sebastian Vettel De 181

5 Jenson Button Gb 177

6 Felipe Massa Br 128

7 Nico Rosberg De 122

8 Robert Kubica Pol 114

9 Adrian Sutil De 47

10 Michael Schumacher De 46

Deine Meinung